Vorliebe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vorliebe · Nominativ Plural: Vorlieben · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungVor-lie-be (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

besondere Neigung, Hang
Beispiele:
er hat eine (ausgesprochene, merkwürdige, heimliche) Vorliebe für klassische Musik, heitere Gedichte, ausgedehnte Spaziergänge, neue Bekanntschaften
seine Äußerung zeigt, verrät eine Vorliebe für gewagte Unternehmungen
ich kenne deine Vorliebe für diesen jungen Mann
seine besondere Vorliebe gehört den Zierfischen
gewisse romantische Vorlieben meines Vaters [KaschnitzHaus97]
etw. mit (großer, besonderer) Vorliebe tunetw. besonders gern tun
Beispiel:
er hört mit Vorliebe Schlagersendungen, isst mit Vorliebe Erdbeeren, liest solche Bücher mit großer Vorliebe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fürliebnehmen · Vorliebe
vor-, fürliebnehmen Vb. ‘etw. für gut halten, sich damit begnügen, zufrieden geben’, Zusammenrückung der Präposition vor (16. Jh.), für (17. Jh.) mit lieb (Adj., Akkusativ n.) und nehmen. Vorliebe f. ‘Neigung, Interesse’ (Anfang 19. Jh.), mit Vorliebe ‘vorzugsweise’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Geneigtheit · ↗Hang · ↗Präferenz · ↗Sympathie · Vorliebe · ↗Wohlwollen · ↗Zuneigung
Synonymgruppe
Bevorzugung · ↗Hang (zu) · ↗Neigung · ↗Schwäche (für) · Vorliebe  ●  ↗Faible  franz. · ↗Prädilektion  geh., veraltet · ↗Präferenz  fachspr.
Unterbegriffe
  • Abkürzerei · Abkürzungsfaible · Abkürzungsfieber · Abkürzungsmanie · Abkürzungsvorliebe · Abkürzungswahn  ●  ↗Abkürzungsfimmel  ugs. · Aküfi  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abneigung Eigenart Gewohnheit Hobby Kleidung Neigung auffallend auffällig ausgeprägt ausgesprochen ausleben besonder frönen geschmacklich gewiss hegen individuell kulinarisch literarisch merkwürdig modisch musikalisch persönlich pflegen seltsam sexuell speziell subjektiv thematisch ästhetisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorliebe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sprachen tönen durcheinander, alle Typen sind vertreten, alle teilen die Vorliebe für Kaffee.
Die Welt, 03.08.2004
Was sie vereinte, war ihr Kampf gegen das internationale Verbrechen, vor allem aber ihre Vorliebe für hübsche Mädchen.
Der Tagesspiegel, 09.08.2001
Später zeichnet er sich durch eine Vorliebe für lange melodische Linien, für echt kp.
Broder, Nathan: Mennin. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 34538
Dabei tritt eine gewisse Vorliebe für die nordischen Länder hervor.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 179
Hier hat er für sein ganzes Leben eine Vorliebe für französisches Wesen angenommen.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Vorliebe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorliebe>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorleuchten
vorletzt
Vorlesungsverzeichnis
Vorlesungsthema
Vorlesungsskript
vorliebnehmen
vorliegen
vorlings
vorliterarisch
vorlügen