Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Vorrat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vorrat(e)s · Nominativ Plural: Vorräte
Aussprache  [ˈfoːɐ̯ʀaːt]
Worttrennung Vor-rat
eWDG

Bedeutung

(im Voraus zurückgelegte,) im Bedarfsfall verfügbare Menge von Dingen, Reserve
Beispiele:
ein (großer, unerschöpflicher) Vorrat an Bodenschätzen, Lebensmitteln, Wäsche, von Medikamenten, Stoffen
unser Vorrat geht zu Ende, wird knapp, ist verbraucht, erschöpft
umgangssprachlichdu kannst davon nehmen, solange der Vorrat reicht
Vorräte anlegen, aufhäufen, speichern, aufbewahren
abwertend Vorräte hamstern
sie brauchten ihre letzten, spärlichen Vorräte auf
etw. auf Vorrat kaufen, anschaffen, besorgen, herstellen
auf Vorrat arbeiten
scherzhaft(auf) Vorrat essen, schlafen
bildlich
Beispiele:
sein Vorrat an Worten, Ausreden, Einfällen
ihren ganzen Vorrat von etwas antiquierten Artigkeiten auszubreiten [ HesseGertrud2,150]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vorrat · vorrätig · bevorraten
Vorrat m. ‘für späteren Bedarf Aufgespeichertes’. Das nur im Dt. und Nl. begegnende Substantiv mhd. vorrāt, mnd. vȫrrāt ‘Vorrat, Vorberatung, Vorbedacht, Überlegung, Anweisung’, nhd. (seit 16. Jh.) in der oben angegebenen, verengten Bedeutung, mnl. vōreraet ‘Überlegung, Vorbedacht, Vorsorge’, nl. voorraad ist eine Bildung zu dem unter Rat (s. d.) behandelten Substantiv in seiner ursprünglichen Bedeutung ‘alles, was für Ernährung und Erhaltung eines Haushalts vorsorgend anzuschaffen ist’ (s. Gerät, Hausrat, Unrat und Heirat). Im 16. und 17. Jh. auch Fürrat. vorrätig Adj. ‘als Vorrat, zum zukünftigen Gebrauch vorhanden, verfügbar’ (17. Jh.). bevorraten Vb. ‘mit Vorräten versehen, zum Vorrat bestimmen’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Lebensmittelvorräte · Proviant · Vorrat · Vorräte
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Lager · Reserve · Reservoir · Rücklage · Speicher · Vorrat  ●  Repositorium  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
Bestand (an) · Repertoire · Vorrat (an) · Vorräte (an)
Assoziationen
Synonymgruppe
Fundus · Vorrat

Typische Verbindungen zu ›Vorrat‹ (berechnet)

Getreidegesellschaft Vernichtung angehäuft angesammelt anlegen aufbrauchen auffüllen aufgespeichert aufgestapelt aufstocken ausreichen begrenzen erschöpfen gelagert horten lagern lagernd reichen schwinden schwindend stocken unerschöpflich verbrauchen vorgefunden zulegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorrat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vorrat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Soll man etwa einen Teil des Lichtes schon am Tage auf Vorrat brennen? [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 224]
Auf diese Weise erneuerte sie einmal im Jahr ihre Vorräte. [Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 1057]
Für jenes Verfahren wäre allerdings ein sehr großer Vorrat an Formen notwendig gewesen. [Schaal, Richard u. Luther, Wilhelm Martin: Notendruck. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 33354]
Die Hunts aber lehnen es ab, mit ihren Vorräten auszuhelfen. [Die Zeit, 13.02.1998, Nr. 8]
Deswegen will man lieber Daten auf Vorrat sammeln als einzelne Täter dingfest machen. [konkret, 1994]
Zitationshilfe
„Vorrat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorrat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorrangstraße
Vorrangstellung
Vorrangschaltung
Vorrangigkeit
Vorrang
Vorratsbehälter
Vorratsdaten
Vorratsdatenspeicherung
Vorratshaltung
Vorratshaus