Vorsatzlinse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVor-satz-lin-se (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Linse, die zur Veränderung der Brennweite vor das Objektiv eines Fotoapparates gesetzt werden kann

Verwendungsbeispiele für ›Vorsatzlinse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn Vorsatzlinsen haben es ohnehin schon schwer genug, gekauft zu werden.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 196
Was geschieht als wichtigste Veränderung der Objektiveigenschaften, wenn eine Vorsatzlinse angebracht wird?
Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 90
Das Vokabular der fünfziger Jahre, benutzt als Vorsatzlinse, um die Politik Kohls in den achtziger Jahren zu betrachten, führt zu absurden Verzerrungen.
Die Zeit, 10.06.1988, Nr. 24
Verschiedene, optional erhältliche Vorsatzlinsen erweitern den Brennweitenbereich auf minimal 28 und maximal 420 mm, zusätzlich gibt es auch eine Linse für die Verbesserung der Makrofähigkeiten.
C't, 2000, Nr. 25
Zitationshilfe
„Vorsatzlinse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorsatzlinse>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorsätzlichkeit
vorsätzlich
Vorsatzblatt
Vorsatz
Vorsänger
Vorsatzpapier
vorschädigen
vorschalten
Vorschaltgesetz
Vorschaltwiderstand