Vorspiel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vorspiel(e)s · Nominativ Plural: Vorspiele
Aussprache
WorttrennungVor-spiel (computergeneriert)
Grundformvorspielen
Wortbildung mit ›Vorspiel‹ als Letztglied: ↗Choralvorspiel
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
Einleitung, Eröffnung
a)
einleitende Szene am Anfang eines Bühnenstücks
Gegenwort zu Nachspiel
Beispiel:
ein Theaterstück, Puppenspiel in einem Vorspiel und fünf Bildern
b)
einleitendes Musikstück, Präludium
Beispiele:
im Vorspiel wird bereits die Melodie angedeutet
nach einem kurzen Vorspiel setzte der Chor ein
c)
übertragen etw., das einem Vorgang vorausgeht, ein Ereignis vorbereitet
Beispiele:
dieser Zwischenfall war erst das Vorspiel des späteren Zerwürfnisses
Unter diesen Voraussetzungen ... könnte eine bürgerlich-demokratische Revolution in Deutschland das unmittelbare Vorspiel einer proletarischen Revolution sein [Engels-Biographie163]
2.
Sport Spiel, das unmittelbar vor einem wichtigen Spiel von anderen Mannschaften ausgetragen wird
Beispiel:
das Vorspiel bestritten die Jugendmannschaften

Thesaurus

Synonymgruppe
Vorgeplänkel · Vorspiel
Synonymgruppe
Eröffnung · ↗Ouvertüre · ↗Prolog · Vorspiel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Apokalypse Aufzug Drama Epilog Fuge Götterdämmerung Liebestod Meistersinger Nachspiel Ouvertüre Rheingold Takt Theater Theaterdirektor Vorspiel Wagner Zwischenspiel Zärtlichkeit ausgedehnt erklingen harmlos instrumental pantomimisch sinfonisch stumm symphonisch szenisch unerfreulich verbal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorspiel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Vorspiel hebt an wie zu einer Geschichte aus alter Zeit.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2003
Die Sprache ist es, die aus seinem Roman mehr macht, als bloß das Buch als Vorspiel zu einem möglichen Film zu sein.
Der Tagesspiegel, 28.02.2001
Von den frühen Opern sind Vorspiele oft nicht erhalten, weil sie beliebig ausgewählt werden konnten.
Engel, Hans: Ouvertüre. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 43832
Das Vorspiel scheint die Tiefen der Erde aufwühlen zu wollen.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 243
Der heutige Tag aber, es ist der vierundzwanzigste Juli, macht alle Jahre dieses Lebens zu einem blassen Vorspiel.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 213
Zitationshilfe
„Vorspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorspiel>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorspieglung
Vorspiegelung
vorspiegeln
Vorsperre
Vorspeise
vorspielen
vorspinnen
Vorsprache
vorsprachlich
vorsprechen