Vorstellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vorstellung · Nominativ Plural: Vorstellungen
Aussprache  [ˈfoːɐ̯ʃtɛlʊŋ]
Worttrennung Vor-stel-lung
Wortzerlegung  vorstellen -ung
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
Psychologie als geistige Leistung erbrachte Repräsentation früher wahrgenommener, nicht zwingend gegenwärtiger (3) Objekte und Vorgänge oder subjektive Neukombination von Bestandteilen früherer Wahrnehmungen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine klare, genaue, konkrete, präzise, anschauliche Vorstellung; eine schwache, vage, ungefähre, dürftige, verschwommene, diffuse Vorstellung; eine absurde, unrealistische, irrige, falsche Vorstellung; die herkömmliche, traditionelle, überkommene, überholte, veraltete Vorstellung [von etw.]; eine gängige, landläufige, verbreitete Vorstellung
als Dativobjekt: jmds. Vorstellung entsprechen
als Akkusativobjekt: Vorstellungen artikulieren, formulieren, vortragen, darlegen, erläutern, präzisieren, konkretisieren, korrigieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich von einer Vorstellung verabschieden; mit der Vorstellung [von etw.] aufräumen; von einer Vorstellung abweichen, abrücken; an [bestimmten] Vorstellungen festhalten; sich an [bestimmten] Vorstellungen orientieren; sich an [bestimmte] Vorstellungen klammern
als Aktivsubjekt: [unterschiedliche] Vorstellungen klaffen auseinander
Beispiele:
deutliche, feste, vage, verworrene, nebelhafte, schiefe VorstellungenWDG
das ist eine merkwürdige, verlockende Vorstellung!WDG
von jmds. Arbeit, Zustand eine (schwache) Vorstellung haben, bekommen, gewinnenWDG
mit seinen Äußerungen erweckte er bestimmte VorstellungenWDG
jmdm. eine (konkrete, umfassende) Vorstellung von etw. geben, vermittelnWDG
er entwickelte seine Vorstellungen über dieses ProjektWDG
das entspricht ganz meinen VorstellungenWDG
Nun existiert die Zukunft ja lediglich in unserer Vorstellung und ist eine Projektion unserer Wahrnehmung der Gegenwart in eine kommende Zeit hinein. [Die Zeit, 04.10.2017 (online)]
Gemüse im Kuchen erweitert unsere Vorstellung von süßem Gebäck. [Süddeutsche Zeitung, 27.03.2021]
Er [der Initiator der Ausstellung »Die Kunst der Erinnerung – oder die Erinnerung in der Kunst«] erlebe Künstler als Spurensucher, in deren Arbeit die vergessenen Ereignisse der Vergangenheit zum Ausdruck kommen. »Manchmal verschwimmen Grenzen zwischen Vorstellung und Wirklichkeit«[…]. Aber die inneren Bilder könnten so lebendig sein, dass sie das Denken, Fühlen und Handeln der betreffenden Person bestimmen. [Münchner Merkur, 11.02.2020]
Seine [Rudi Gernreichs] »Mode der Zukunft« brach mit den gängigen Vorstellungen über den Körper, seine Bekleidung und den sich darin manifestierenden Konventionen des Geschlechterverhältnisses. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.2000]
a)
allgemeiner kreative, irrationale Einbildung
Synonym zu Fantasiegebilde
Beispiele:
sich von mythischen, religiösen Vorstellungen frei machen, lösenWDG
Die Vorstellung, dass Erbsen Schmerzen empfinden und Möhren ein Bewusstsein haben, spukt keineswegs nur in Kinderköpfen herum. Sie beschäftigt auch Pflanzenforscher. [Welt am Sonntag, 14.07.2019]
Wir lachten. Die Vorstellung, dass wir auf unseren Hunden über Hindernisse reiten sollten, war aber auch zu komisch. [Ebbert, Birgit: Susa, Timo und die Buchstabenverschwörung. In: Arena-Taschenbuch. Würzburg 2013]
Daher gab es nur eine Sache, die Billy mehr fürchtete als den Supermarkt, und das war die Vorstellung, einem Weltraumzombie unvorbereitet gegenüberzutreten. [Bass, Guy [u. a.]: Billy Bibber und die drei Schröcken. Hamburg 2011]
Ist ein Wunsch erfüllt oder enttäuscht worden, real oder in der Vorstellung, läßt der Wünschende zuerst noch seine Gedanken schweifen. Das, woran sie hängenbleiben, macht der Wünschende als Ursache der Erfüllung oder Enttäuschung seines Wunsches aus. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.11.2001]
b)
allgemeiner Absicht, Plan zur Verwirklichung, Umsetzung einer Idee, eines Vorhabens o. Ä.
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: Vorstellungen umsetzen, verwirklichen, durchsetzen
Beispiele:
Labour brauche eine weitere Legislaturperiode, um die Vorstellungen von sozialer Gerechtigkeit und wirtschaftlichem Wohlstand zu verwirklichen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Die einen [Zuschauer einer Performance] sind euphorisiert von der Möglichkeit, die Gesellschaft nach ihren Vorstellungen zu verändern, die anderen sind voller Angst vor einem Bedeutungsverlust. [Die Welt, 22.10.2020]
Vor allem in Astana schafft [der kasachische Präsident Nursultan] Nasarbajew seit Jahren eine Modellstadt ganz nach seinen Vorstellungen. Futuristische Bauten wie Norman Fosters pyramidenförmiger Palast des Friedens und der Eintracht, mächtige Achsen und der Turm Bajterek gelten als Symbole der neuen Epoche der Unabhängigkeit und des Wohlstandes. [Süddeutsche Zeitung, 20.03.2019]
Er [der Architekt Oswald Mathias Unger] […] realisierte seine architektonischen Vorstellungen in Form einer Wohnmaschine mit 1.450 Wohnungen im Märkischen Viertel [in Berlin]. [Die Welt, 18.05.2018]
Sie [rechtspopulistische politische Strömungen] glauben, ihre Vorstellung von Ordnung und Autorität sorge für mehr Halt als das demokratische Modell und die liberale Gesellschaftsordnung. [Süddeutsche Zeitung, 14.07.2018]
Ich schneide eine [Film-]Szene nach meinen Vorstellungen, dazu brauche ich nicht unbedingt den Regisseur. Denn wenn ich das Drehbuch gelesen habe, die ersten Muster in der Hand habe, sehe ich schon, wie die Szene ablaufen könnte. Das hat man ja im Gefühl, wie man eine Szene aufbaut. [Süddeutsche Zeitung, 21.01.1993]
c)
Phrasem:
man, jmd. macht sich keine Vorstellung (von etw.) (= (etw.) nicht für möglich halten, nicht erwarten)
Beispiele:
Viele werden sich keine Vorstellung davon machen können, wie viel unveröffentlichtes Filmmaterial es von ihr [der verstorbenen Schauspielerin] aus den damaligen Dreharbeiten gibt. [Welt am Sonntag, 15.12.2019]
Eine in die Hand gekritzelte Telefonnummer, die man auswendig lernen musste, bevor fahrig[-]feuchte Handflächen den Kuli verwischten. Geflüsterte Sätze im eiskalten Wohnungsflur, weil das Telefonkabel nicht bis ins Zimmer reichte. […] Die volldigitalisierte Jugend macht sich keine Vorstellung, was wir damals auf uns nehmen mussten, damit es nachfolgende Generationen überhaupt geben konnte. [Bild, 03.04.2019]
Es ist dringend erforderlich, dass schlimme Dinge und grausame Schicksale an die Öffentlichkeit kommen, von denen sich die breite Bevölkerung keine Vorstellungen macht. [Süddeutsche Zeitung, 08.08.2013]
Man macht sich […] keine Vorstellungen davon, wie viele mittelalterliche Kirchen, etwa in Brandenburg, buchstäblich vor dem Verfall stehen. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.2000]
2.
seltener Einbildungskraft, Vorstellungsvermögen
Beispiele:
In Bezug auf unsere durchschnittliche Lebenserwartung von 70 bis 80 Jahren mag eine Diskussion über Millionen Jahre unerheblich erscheinen, da diese weit jenseits unserer Vorstellung liegen[…]! [Frankfurter Rundschau, 18.07.2018]
Es liegt jenseits unserer Vorstellung, dass China in der Lage wäre, die USA bei der Führung der Welt zu ersetzen. [Süddeutsche Zeitung, 26.11.2016]
[Jules Verne:] »All das, was ich ersinne, all das, worüber ich phantasiere, wird immer armseliger bleiben als die Wahrheit, denn es wird der Augenblick kommen, da die Errungenschaften der Wissenschaft die Grenzen der Vorstellung überschreiten.[«] [Neues Deutschland, 31.12.1966]
3.
Bekanntgabe, Vermittlung von Informationen an einen größeren Kreis von Personen
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Vorstellung des Berichts, der Studie, des Gutachtens; die Vorstellung der Ergebnisse, der Bilanz, der Zahlen; die Vorstellung des Konzepts, des Gesetzentwurfs, des Haushaltsentwurfs, des Wahlprogramms, des Regierungsprogramms, des Koalitionsvertrags
Beispiele:
Die Vorstellung der Sanierungspläne fürs Strandbad und die Eintritts‑ und Kabinenpreise in diesem Jahr stehen ebenso auf der Tagesordnung wie Anträge der Grünen, unter anderem für Skateranlage und Kletterpark. [Münchner Merkur, 19.03.2021]
»Wenn wir von 61 Tagesordnungspunkten bei einer Plenarsitzung nur 16 schaffen, dann ist das staatspolitisch schwierig«, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD[…] bei der Vorstellung der Reformpläne. [Berliner Morgenpost, 15.12.2019]
Wissenswertes zur Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) vermittelte Ortsverbandsvorsitzender Klaus D[…]. Sein Referat umfasste neben der Vorstellung der Further DLRG auch deren Einsatzgebiete. [Mittelbayerische, 25.11.2019]
Ich hatte mal einen Gürtel in Schildplattoptik, doch der ging irgendwann leider kaputt. Aber dank deiner Vorstellung habe ich mal wieder Lust[,] ein paar Accessoires in Schildplattoptik zu kaufen. [Must-Have – Accessoires in Schildplattoptik, 25.03.2019, aufgerufen am 20.08.2020]
Für Oberbürgermeister Andreas S[…] ist es […] mehr als eine angenehme Pflicht, auch heuer die Schirmherrschaft zu übernehmen. Zumal das Motto dieser nunmehr 22. Interkulturellen Wochen »aktueller ist denn je«, wie der OB (= Oberbürgermeister) bei der Vorstellung des Veranstaltungsprogramms vor Journalisten betonte. [Fränkischer Tag, 20.09.2016]
Anschließend [nach dem Einführungsvortrag] folgt ein »Speed‑Meeting« an sogenannten Thementischen (z. B. Marketing, IT, Finanzen) zur Vorstellung von Geschäftsideen und zum Erfahrungsaustausch. [GründerLounge in Frankfurt, 26.05.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
Eine neu eingerichtete Leseecke in der zweiten Etage des Schulgebäudes bietet […] Platz zum individuellen Schmökern und zur Vorstellung von Büchern. [Leipziger Volkszeitung, 26.10.2007]
a)
spezieller Veranstaltung, bei der einem größeren Kreis von Personen erstmals (öffentlich) etwas präsentiert bzw. gezeigt und bekannt gemacht wird
Beispiele:
Der Neubau [des Jugendhauses] soll zum großen Teil aus Holz gefertigt werden, nach der Fertigstellung soll er emissionsfrei sein und 40 Jugendlichen Platz bieten. […] Die Vorstellung des Modells sei für Juni geplant. [Hamburger Abendblatt, 09.02.2021]
»Wir wären in der Lage, [bewegliche Hygieneschleusen in einer Größenordnung von] monatlich 50 Stück herzustellen.« […] In ein paar Tagen erlebt der Prototyp eine Vorstellung im […]Mutterhaus in Troisdorf bei Bonn. [Thüringer Allgemeine, 28.07.2020]
Mit der Vorstellung der ersten Turing‑Grafikkarten für Notebooks kündigte [das Unternehmen] S[…] eine gänzlich neue Produktfamilie an[…]. [KW27/2019: Unsere Artikel der letzten Woche, 07.07.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Nach den Vorstellungen der neuen Top‑Smartphones 2016 auf dem Mobile World Congress Ende Februar 2016 erwarten wir eine Anpassung der […] Preise. [HTC One M9 im Test, 01.03.2015, aufgerufen am 19.08.2020]
b)
Bekanntgabe, Mitteilung von Informationen über eine Einzelperson oder eine Gruppe von Personen im Rahmen einer Veranstaltung vor Publikum
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Vorstellung der Mannschaft, des Teams, der Kommission, des Kabinetts; die Vorstellung des Kandidaten, des Trainers, der Ministerin
Beispiele:
Am heutigen Dienstag erfolgte […] die offizielle Vorstellung des neuen Spielers, der zukünftig die Rückennummer 29 tragen wird. [Abschlusstraining vor Dortmund, 13.03.2021, aufgerufen am 17.03.2021]
»Es gibt viel zu tun«, sagte der 66 Jahre alte Schweizer [Fußballtrainer Christian Gross], der den FC Schalke 04 vor dem Abstieg aus der Fußball‑Bundesliga retten soll. »Lassen sie mich das anpacken«, fügte er bei seiner Vorstellung als bereits vierter Trainer des Tabellenletzten in dieser Saison hinzu. [Gross soll Schalke retten, 27.12.2020, aufgerufen am 17.03.2021]
Die Vorstellung von Preisträgern des Musikwettbewerbs[…] ist fester Teil der Veranstaltung. [Neue Westfälische, 31.01.2020]
Einen besseren Termin hätte die Kölner Kultgruppe Höhner für die offizielle Vorstellung ihres neuen Schlagzeugers nicht wählen können: Am Elften im Elften (= am 11. November), wenige Minuten nach dem feierlichen Karnevalscountdown um 11.11 Uhr, stand Heiko Braun […] vor laufenden WDR‑Fernsehkameras und musste als »Neu‑Hohn« sein erstes TV‑Interview geben. [Aachener Zeitung, 13.11.2018]
Bereits bei den Vorstellungen der neuen Gemeinderatskandidaten gab es große Zweifel an der Bildung einer regierungsfähigen Mehrheit im neuen Gemeinderat[…]. [Bericht aus Bozen, 19.04.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
Bei seiner Vorstellung kündigte der neue Ölminister [des Iran, Rostam Ghasemi] an, dass er versuchen werde, mehr ausländisches Kapital für die Ölindustrie an Land zu ziehen. [Der Standard, 05.08.2011]
Als Zeremonienmeisterin eröffnete Virginie Ledoyen den Abend mit der Vorstellung der Juroren, die bis zum 26. Mai unter 22 Filmen den Sieger [der 55. Internationalen Filmfestspiele von Cannes] küren werden. [Hamburger Abendblatt, 17.05.2002]
4.
das gegenseitige Bekanntmachen von Personen
Grammatik: meist im Singular
Beispiele:
bei der Vorstellung nannte er seinen NamenWDG
Ich […] weise die Teilnehmer [zu Beginn eines Seminars] explizit darauf hin, dass [sie] eine Eigenverantwortung für sich und den eigenen Lernerfolg übernehmen sollen. Im Anschluss kläre ich die Erwartungen der Teilnehmer[…]. Erst nach der Vorstellung der Teilnehmer starten wir inhaltlich. [Gute Atmosphäre im Seminar von Beginn an – wie geht das?, 19.09.2019, aufgerufen am 12.05.2021]
Für den [Veranstaltungs-]Tag liegt bereits eine Agenda vor[…]. Sie beginnt nach der Begrüßung und Vorstellung um 09:00 Uhr gleich mit einem »Speed‑Networking«, das sich bereits im Vorjahr großer Beliebtheit erfreute. Alsdann gibt es Vorträge […]. [Event – CENTR lädt zum »pan-European Registrar Day« im Oktober 2019, 12.08.2019, aufgerufen am 07.12.2020]
Beim Partner‑Interview und der anschließenden gegenseitige[n] Vorstellung übten sie Blickkontakt, selbstbewusste Körpersprache, lautes und deutliches Sprechen sowie freundliches Auftreten. [Neue Westfälische, 05.11.2010]
Die meisten Teilnehmer in Ihrem Seminar kennen sich bereits, zum Teil vom Sehen, zum Teil näher, weil sie alle dieselbe Arbeitsstelle haben. Sie kennen keinen der Teilnehmer. Welche Methode würden Sie für die Vorstellung wählen? [Erfolgreich als Dozent, 31.10.2014, aufgerufen am 12.05.2021]
»Meine Damen, meine Herren, nun Vorstellung und Handkuß!« […] Niemals darf der Mund die Hand berühren (Ausnahme Österreich!); in der Schweiz ist der Handkuß ohnehin verpönt. [Die Zeit, 01.01.1988]
im fortgeschrittenen Prozess der Besetzung einer Vakanz (2) zwischen einem Arbeitgeber und einem potentiellen Arbeitnehmer stattfindendes, der beidseitigen Einschätzung dienendes Gespräch
Beispiele:
Der »arbeitgeberorientiert arbeitende Vermittler« ist Ansprechpartner der Arbeitgeber und sieht sich als Unterstützer bei Stellenbesetzungen mit hoher Qualität. So wird zukünftig bei einer zu besetzenden Stelle eine vorherige Kontaktaufnahme […] durch den Arbeitgeberservice erfolgen, um nur wirklich motivierte Bewerber zu einer Vorstellung bei einem potentiellen Arbeitgeber herauszufiltern. [Rhein-Zeitung, 16.03.2005]
Alle [Auswahlgespräche mit den Bürgermeisterkandidaten] werden aufgezeichnet und später veröffentlicht. Die Vorstellung der Bewerber erfolgt in der gleichen Reihenfolge, in der ihre Bewerbungen beim Rathaus eingegangen sind. Jeder Bewerber hat 15 Minuten, um sich vorzustellen. Weitere 15 Minuten stehen für Fragen an den Redner zur Verfügung, dann verlässt der Bewerber die Halle. [Südkurier, 13.02.2021]
Die bürokratischen Abläufe […] sind Ihnen ja geläufig, schließlich haben Sie selbst lange Zeit im Landeskirchenamt Bewerbungen und Ortswechsel von Pfarrern bearbeitet. [–] (lacht) Das stimmt: Mir war nicht ganz neu, was zu tun ist. Aber es ist doch noch einmal etwas völlig anderes, es selbst zu tun. Die Vorstellung beim Kirchenvorstand von Olching‑Maisach war wohl das erste richtige Bewerbungsgespräch in meinem Leben. [Münchner Merkur, 29.07.2020]
Leistungen gibt es, wenn der Antrag vor der Arbeitsaufnahme gestellt wurde, die Kosten aber nicht aus eigener Tasche finanziert werden können (bei Beziehern von Arbeitslosenhilfe wird das unterstellt) oder nicht vom künftigen Arbeitgeber (etwa Reisekosten zur Vorstellung) übernommen werden und mehr als 10 DM betragen. [Saarbrücker Zeitung, 29.02.1996]
Hierzu [zu Aufwendungen, die steuerlich als Werbungskosten geltend gemacht werden können] gehören unter anderem […] die mit den Vorstellungen verbundenen Reisekosten (Fahr‑, Verpflegungs‑ und Übernachtungskosten) […]. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.2001] ungewöhnl. Pl.
5.
Veranstaltung, bei der ein Bühnenstück, Film, aus einzelnen Darbietungen bestehendes Programm dem Publikum vorgeführt wird; Aufführung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine ausverkaufte Vorstellung
als Akkusativobjekt: eine Vorstellung absagen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Karten für die Vorstellung
als Genitivattribut: die Zuschauer, das Publikum, die Besucher, die Gäste der Vorstellung
Beispiele:
die Vorstellung beginnt (um) 20 Uhr, dauert bis 22 Uhr, ist gerade beendetWDG
umgangssprachlichdie Vorstellung ist ausWDG
Lange Schlangen an den Kassen, reißender Kartenabsatz, restlos ausverkaufte Vorstellungen – allein in der Saison 1935 gingen rund 250 Millionen Menschen in die Kinos –, diese Zeiten sind vorbei. [Der Spiegel, 14.10.2008 (online)]
»Es gab meistens zwei Vorstellungen, sonntags vier, die Kinokarte kostete 25 Pfennige«, erinnert sich [der Vorführer] B[…]. [Leipziger Volkszeitung, 01.04.2021]
Seit 1912 werden die Tell‑Spiele mit theaterbegeisterten Darstellern in den natürlichen Kulissen eines mittelalterlichen Dorfes am Rugen bei Matten aufgeführt. Unterbrochen wurden die Vorstellungen nur während der beiden Weltkriege – und in diesem Jahr wegen der Corona‑Pandemie. [Die Welt, 25.07.2020]
Für die letzten Vorstellungen unter der Intendanz von Frank Castorf sind nur noch schwer Karten zu bekommen. [Volksbühne bleibt ein politisches Theater, 16.05.2017, aufgerufen am 01.09.2020]
Heiß her ging es bei der Vorstellung des Strippers namens »Skywalker«, der die Damen himmelhoch jauchzen ließ. [Fränkischer Tag, 16.02.2015]
Neulich hat der Pianist Krystian Zimerman eine Vorstellung abgebrochen, weil Zuschauer ihn mit dem Handy filmten. [Welt am Sonntag, 23.06.2013]
Der Requisiteur stellt diese Gegenstände her oder besorgt sie und stellt oder montiert sie zur Vorstellung an den richtigen Platz auf der Bühne. [Hoßfeld, Dagmar: Laura und das Weihnachtsballett. Hamburg 2010]
Das Stück [»Der Müll, die Stadt und der Tod« von Rainer Werner Fassbinder] ist in Deutschland […] noch nie öffentlich aufgeführt worden. Als Uraufführung gilt die geschlossene Vorstellung vom 4. November 1985 am Schauspiel Frankfurt, zu der nur Kritiker und Insider zugelassen waren. [Süddeutsche Zeitung, 22.09.2009]
übertragen in professioneller Hinsicht erbrachte (schauspielerische, sportliche o. ä.) Leistung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine beeindruckende, überragende Vorstellung; eine peinliche, blamable, dürftige, indiskutable, katastrophale Vorstellung
als Akkusativobjekt: eine [solide, brillante o. ä.] Vorstellung abliefern, liefern
in Präpositionalgruppe/-objekt: an die [glänzende, überragende] Vorstellung anknüpfen
Beispiele:
Der SV Werder Bremen hat das Bundesliga‑Spiel gegen die TSG Hoffenheim sang‑ und klanglos mit 0:4 verloren und dabei eine in allen Belangen indiskutable Vorstellung abgeliefert. [Fan-Zeugnis nach Werder-Debakel gegen Hoffenheim, 24.02.2021, aufgerufen am 17.03.2021]
Auch die Schauspielerin Anne Ratte‑Polle als geheimnisvolle Mordverdächtige, in die sich der Kommissar verliebt, liefert eine tolle Vorstellung ab. [Neue Westfälische, 21.11.2020]
Noch nie hat es in einer Halbzeit sieben Tore in der langen Bundesliga‑Historie gegeben[…]. Es war ein fußballerisches Desaster, die Hessen [Spieler von Eintracht Frankfurt] boten eine komplett desolate, katastrophale Vorstellung, die meilenweit von Bundesliganorm entfernt war. [Frankfurter Rundschau, 06.05.2019]
Eine Regierung, die wichtige Entscheidungen immer wieder auf die lange Bank schiebt und sich nicht einmal auf eine gemeinsame Linie bei einem Pestizid einigen kann, liefert eine jämmerliche Vorstellung ab. [Süddeutsche Zeitung, 25.06.2016]
Einig waren sich die WEU‑Staaten [Staaten der Westeuropäischen Union] nur darin, daß die Europäer auf dem Balkan »keine erfolgreiche Vorstellung« abgeliefert haben, so Londons Außenminister Robin Cook. [Frankfurter Rundschau, 18.11.1998]
6.
gehoben, veraltet Einwand, Vorhaltung
Grammatik: meist im Plural
Beispiele:
er machte uns wegen dieser Unüberlegtheit ernste, eindringliche VorstellungenWDG
sie waren keinen Vorstellungen zugänglichWDG
alle Vorstellungen waren fruchtlos, halfen nichtsWDG
Graf Heinrich von Schwerin fand nach der Rückkehr von einer Kreuzfahrt sein Land von dänischen Truppen besetzt; da seine Vorstellungen beim Könige fruchtlos blieben, so entschloß er sich zur Selbsthilfe. [Kollhoff, Wilhelm: Grundriß der Geschichte Hamburgs. 8. Aufl. Hamburg 1916]
Ein Gesetz vom Jahre 1893, das sich mit den Dienst‑ und Ruhezeiten der Bediensteten beschäftigt (Hours of Labour Act) bestimmt, das Handelsamt könne einschreiten, wenn ihm Vorstellungen gemacht werden, daß einzelne Eisenbahnangestellte oder bestimmte Gruppen zu lange Arbeitsstunden ohne genügende Ruhepausen und Ruhetage haben. [Röll, [Victor] von (Hg.): Enzyklopädie des Eisenbahnwesens. 2. Aufl. Bd. 2. Berlin / Wien 1912]
Schon war Attila bis Ravenna gekommen; da kam ihm der Bischof von Rom, der ehrwürdige Leo, entgegen und machte ihm Vorstellungen, nicht nach Rom zu kommen. [Nösselt, Friedrich: Weltgeschichte in vier Bänden. Die alte Geschichte. Teil 1. Langensalza 1899]
Denn als ich den Führer zur völligen Ersteigung des Gipfels aufmuntern wollte, erwiderte er: »Mi no«, ich nicht, und so oft ich ihm Vorstellungen machte, beantwortete er sie ganz gelassen mit dem »Mi no«. [Schweizer Alpen-Club (Hg.): Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Bern, 1881]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

stellen · Stelle · Stellmacher · Stellvertreter · Stellung · Stellage · abstellen · anstellen · Angestellter · Anstellung · ausstellen · Ausstellung · bestellen · entstellen · herstellen · wiederherstellen · Hersteller · Herstellung · nachstellen · verstellen · Verstellung · vorstellen · Vorstellung
stellen Vb. ‘an einem Ort zum Stehen bringen, aufstellen’, ahd. stellen (8. Jh.), mhd. stellen, stallen (Prät. mit Rückumlaut ahd. stalta, mhd. stalte, s. auch Anstalt, Gestalt), asächs. stellian ‘hinstellen’, mnd. mnl. nl. stellen, aengl. stellan sind im Sinne von ‘an einem Standort aufstellen’ gebildet zu germ. *stalla- ‘Standort, Platz’ (s. Stall1). Stelle f. ‘Ort, Platz, Amt, Behörde’, Rückbildung des 16. Jhs. aus dem Verb, eigentlich ‘Platz, Ort, wo etw. steht’; vgl. mhd. himelstelle ‘Stelle, Sitz im Himmel, Himmelsthron’. Stellmacher m. ‘wer Gestelle für Wagen herstellt’, spätmhd. (omd.) stellemacher, im Nordd. und Omd. verbreitet, zum ja-Stamm Stell n. ‘Gestell’ (frühnhd. bis ins 17. Jh., noch mundartlich im Nordd.), vgl. ahd. -stelli in forastelli ‘Stuhlverstopfung’ (um 1100); s. auch Bettgestell. Stellvertreter m. ‘wer im Auftrag und Namen eines anderen handelt’ (17. Jh.). Stellung f. ‘das Stellen, Körperhaltung, Stand, Anordnung, Lage, Amt, Posten, militärisch befestigter Punkt bzw. Abschnitt’, mhd. stallunge, stellung; vgl. stellungslos (Ende 19. Jh.). Stellage f. ‘Gerüst, Gestell’, Übernahme (16. Jh.) von nl. stellage ‘Bau- oder Schaugerüst’, einer Bildung mit frz. Endung zu mnl. stellen (s. oben). abstellen Vb. ‘etw. abschaffen, beseitigen’ (15. Jh.), ‘niedersetzen’ (16. Jh.), ‘außer Betrieb setzen, abschalten, auf etw. abzielen’ (18. Jh.). anstellen Vb. ‘nahe woran stellen, lehnen, in eine Stelle, ein Amt einsetzen, bewerkstelligen, unternehmen, anstiften, zum Fließen, Strömen bringen’, reflexiv ‘sich anreihen’, mhd. anestellen ‘einstellen, aufschieben’; Angestellter m. ‘in einem abhängigen Arbeitsverhältnis Stehender’ (Anfang 19. Jh.); Anstellung f. ‘Arbeitsverhältnis, Arbeitsplatz’ (19. Jh.), ‘Einrichtung, Anordnung, Bewirkung’, auch ‘Aufschub’ (15. Jh.), Anstellung machen (17. Jh.) für älteres Anstalt(en) machen (s. Anstalt). ausstellen Vb. ‘anfertigen, öffentlich zur Schau stellen, bemängeln, kritisieren’, auch ‘hinausstellen’ (15. Jh.); Ausstellung f. ‘öffentliches Zurschaustellen einer Sammlung o. ä., Ausfertigung, Bemängelung’ (17. Jh.). bestellen Vb. ‘in Auftrag geben, anfordern, bearbeiten, (eine Botschaft) ausrichten’, ahd. bistellen ‘besetzen, bekränzen’ (9. Jh.), mhd. bestellen ‘von allen Seiten umstellen, besetzen, einsäumen, einstellen, anordnen, besorgen, instand setzen’. entstellen Vb. ‘verunstalten’, mhd. entstellen, auch reflexiv ‘sich verstellen’, eigentlich ‘aus der rechten Stellung oder Form bringen’. herstellen Vb. ‘an einen bestimmten Platz stellen, restaurieren, anfertigen, produzieren’ (16. Jh.); wiederherstellen Vb. ‘in den alten Zustand versetzen, ausbessern, reparieren’ (18. Jh.); Hersteller m. ‘Produzent’ (19. Jh.), anfangs auch ‘Restaurator’; Herstellung f. ‘das Anfertigen, Produktion, Verlagsabteilung für typographische Gestaltung und Kalkulation der Bücher’ (19. Jh.). nachstellen Vb. ‘auflauern, verfolgen’ (16. Jh.; eigentlich Schlingen, Fallen stellen). verstellen Vb. ‘verbarrikadieren, an einen anderen Platz stellen, falsch stellen’, übertragen (reflexiv) ‘sich anders geben, als man ist, etw. vortäuschen’, mhd. verstellen ‘zum Stehen bringen, im Fließen aufhalten, (sich) verwandeln, verunstalten, unkenntlich machen’; Verstellung f. ‘Umstellung, Verunstaltung, (Vor)täuschung’ (15. Jh.). vorstellen Vb. ‘nach vorn stellen, bekannt machen’, reflexiv ‘sich ein geistiges Bild machen’ (16. Jh.); Vorstellung f. ‘das Bekanntmachen, geistiges Bild, Idee, Aufführung, Einwand, Vorhaltung’ (um 1600).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufführung · Darstellung · Demonstration · Präsentation · Vorführung · Vorstellung  ●  Präse  ugs., salopp, Jargon
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufführung · Inszenierung · Vorstellung
Assoziationen
  • Wohnzimmertheater · Zimmertheater · experimentelles Theater · freies Theater · independent Theater
Synonymgruppe
Anschauung · Auffassung · Ausdruck · Begriff · Denkweise · Idee · Vorstellung
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Ausstellung · Messe · Panoptikum · Schau · Vorstellung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(positive) Utopie · Ideal · Vision · Vorbild · Vorstellung · Zukunftsbild
Assoziationen
Synonymgruppe
Abwägung · Bedacht · Berechnung · Betrachtung · Erwägung · Gedanke · Kalkül · Reflexion · Vorstellung · Überlegung  ●  Deliberation  lat.
Assoziationen
Synonymgruppe
(haltlose) Vorstellung · (nicht ernst zu nehmender) Einfall · aus einer Laune heraus  ●  dumme Idee  Hauptform · (Idee) aus einer Bierlaune heraus  ugs. · Einfälle wie die Kuh Ausfälle  derb, scherzhaft · Furzidee  derb · Schnapsidee  ugs. · Wenn wir dich nicht hätten und die kleinen Kartoffeln ...  ugs., Spruch, ironisch, variabel
Assoziationen
  • leicht verrückt  ●  abgedreht  ugs., Jargon · abgespaced  ugs. · abgespact  ugs., Jargon · ausgeflippt  ugs. · crazy  ugs. · flippig  ugs. · irre  ugs. · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · schräg  ugs. · spinnert  ugs. · verdreht  ugs.
  • aus Spaß an der Freud(e) · im Scherz · nicht ernst gemeint · nur so · ohne (dabei) nachzudenken · ohne Sinn und Verstand · ohne sich etwas dabei zu denken · scherzeshalber · scherzweise · sollte ein Scherz sein · spaßeshalber  ●  aus Übermut  Hauptform · just for fun  engl. · (in seinem) jugendlichen Leichtsinn  ugs., variabel, Spruch, scherzhaft · (nur so) zum Spaß  ugs. · aus Daffke  ugs., berlinerisch · aus Flachs  ugs. · aus Jux  ugs. · aus Jux und Tollerei  ugs. · aus Scheiß  ugs. · aus Spaß  ugs. · einfach so  ugs. · hetzhalber  ugs., österr. · mal eben so  ugs. · nur mal eben so  ugs.
  • Bubenstreich · Bubenstück · Eulenspiegelei · Jungenstreich · Lausbubenstreich · Lausbüberei · Schabernack · Schelmenstreich · Schelmenstück  ●  Dummejungenstreich  Hauptform · Donquichotterie  geh. · Hanswurstiade  geh., veraltend
  • (es sich) nicht verkneifen können (zu) · (jemandem) einfallen · (jemandem) kommt der Gedanke · (sich) (etwas) überlegen · (sich) einfallen lassen · auf den Gedanken verfallen (zu) · auf die Idee kommen (zu) · in den Sinn kommen · nichts Besseres zu tun haben als  ●  (auf einmal) ankommen mit  ugs. · (den) Einfall haben (...)  ugs. · (einen) Rappel kriegen (und...)  ugs. · (jemandem) belieben zu (es)  geh. · (jemanden) anwandeln  geh. · (jemanden) anwehen  geh. · (jemanden) überkommen (es)  geh. · (plötzlich) die Idee haben (...)  ugs. · (sich etwas) denken (bei)  ugs. · (sich) bemüßigt fühlen (zu)  geh., ironisierend · auf die glorreiche Idee kommen (zu)  ugs., ironisch · es für eine gute Idee halten (zu / dass)  ugs., ironisch · kommen (auf)  ugs. · um die Ecke kommen mit  ugs., fig. · verfallen auf  geh.
  • (noch) nicht der Weisheit letzter Schluss · (noch) unfertig · nicht ausgereift · nicht durchdacht · nicht zu Ende gedacht · schlecht vorbereitet (sein) · unausgereift  ●  unausgegoren  abwertend · weder Hand noch Fuß haben  fig. · halbgar  ugs., abwertend
  • außer Betracht bleiben · keine Option (sein) · nicht in Betracht kommen · nicht in Frage kommen · nicht infrage kommen · nicht zur Debatte stehen · nicht zur Diskussion stehen  ●  indiskutabel (sein)  variabel · unverhandelbar (sein)  geh.
  • auf eine Schnapsidee kommen  ●  (einen) Furz quer sitzen haben  ugs., fig. · nicht alle Tassen im Schrank haben  ugs., fig.
  • Wie soll das gehen?  ●  Wie hast du dir das vorgestellt?  floskelhaft · Wie soll das funktionieren (mit ...)?  ugs.
  • Albernheit · Flausen · Kinderei(en) · Mätzchen  ●  Sperenzchen  ugs., regional · Sperenzien  ugs. · Sperenzkes  ugs., regional
  • (jemandem) kommen erhebliche Zweifel · erspar(e) mir deine (...) · ich glaub(e) dir kein Wort  ●  ich glaube dir (das) nicht  Hauptform · (ja ja,) schon klar ...  ugs. · (jemand) erzählt viel, wenn der Tag lang ist  ugs., Spruch · alles klar!  ugs., ironisch, Spruch · am Arsch hängt der Hammer  derb, Spruch · das glaubst du (doch) selbst nicht!  ugs. · das kannst du deinem Frisör erzählen!  ugs., Spruch · das kannst du deiner Großmutter erzählen!  ugs. · das kannst du deiner Oma erzählen!  ugs., Spruch · das kannst du einem Dummen erzählen!  ugs., variabel · das kannst du einem erzählen, der sich die Hose mit der Kneifzange anzieht  ugs., Spruch, variabel · das kannst du mir nicht erzählen!  ugs. · du kannst mir viel erzählen!  ugs., variabel, Spruch · ja nee, ist klar!  ugs., Spruch · komm mir nicht (wieder) mit (...)  ugs. · komm mir nicht so!  ugs. · verarschen kann ich mich auch alleine!  derb, Spruch · wer's glaubt, wird selig  ugs., sprichwörtlich
Synonymgruppe
Einbildung · Geistesbild · Imagination · Vision · Vorstellung
Assoziationen
  • optische Täuschung · visuelle Illusion
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Charakterbild · Kurzbiographie · Vorstellung (einer Person)  ●  Portrait  fig. · Porträt  fig. · Steckbrief  fig.

Typische Verbindungen zu ›Vorstellung‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorstellung‹.

Zitationshilfe
„Vorstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorstellung>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorstellig
vorstellen
vorstellbar
Vorstehhund
Vorsteherdrüse
Vorstellungsart
Vorstellungsbild
Vorstellungsform
Vorstellungsgabe
Vorstellungsgespräch