Vortrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vortrieb(e)s · Nominativ Plural: Vortriebe
Aussprache 
Worttrennung Vor-trieb
Grundform vortreiben
Wortbildung  mit ›Vortrieb‹ als Letztglied: ↗Streckenvortrieb
eWDG

Bedeutungen

1.
Bau, Weiterführung eines Stollens, Tunnels (durch Aushöhlen des Gesteins)
Beispiele:
die Brigade erreichte monatlich 120 Meter Vortrieb
Bergmannsspracheder Vortrieb eines Grubenbaues
2.
Physik Kraft, die die Vorwärtsbewegung eines Luftfahrzeugs, Wasserfahrzeugs bewirkt

Typische Verbindungen zu ›Vortrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vortrieb‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vortrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sorgen so in allen Klassen, in denen Alfa antritt, für standesgemäßen Vortrieb.
Die Welt, 29.01.2005
In den vergangenen Monaten habe es ohnehin Probleme etwa beim Vortrieb des Tunnels gegeben.
Süddeutsche Zeitung, 05.12.2002
Sie schaltet einzelne Zylinder ab, wenn sie für den Vortrieb nicht benötigt werden.
Bild, 31.03.2000
Der Vortrieb ist in allen vier Programmen mächtig, das Fahrverhalten exzellent.
Die Zeit, 28.06.2010, Nr. 26
Und auch von den Männern des Bautrupps, die hier am Ende des Vortriebs arbeiteten, war nichts zu sehen.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 70
Zitationshilfe
„Vortrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vortrieb>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vortreten
vortreiben
Vortrefflichkeit
vortrefflich
Vortragszyklus
Vortriebskraft
Vortriebsverlust
Vortritt
vortrittsberechtigt
Vortrittsrecht