Vorvergangenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vorvergangenheit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungVor-ver-gan-gen-heit
eWDG, 1977

Bedeutung

Sprachwissenschaft Plusquamperfekt
Beispiel:
›er war gegangen‹ ist die Vorvergangenheit von ›gehen‹

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
3. Vergangenheit · Vollendung in der Vergangenheit · Vorvergangenheit · dritte Vergangenheit · vollendete Vergangenheit  ●  ↗Plusquamperfekt  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Vergangenheit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorvergangenheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies ist das Medium, in dem sich das Buch einer halb märchenhaften Vorvergangenheit bemächtigt.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.2001
Was man ihm 1976 davon abrang, war die Jugend der Vorvergangenheit.
Die Zeit, 17.06.2006, Nr. 25
Dann springt er in die Vorvergangenheit und erzählt die Geschichte von Swanns Liebe zu Odette.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 242
Der Spuk kann beginnen, denn die Vorvergangenheit hat in Deutschland eine Vergangenheit, und die Alternativen stehen in dieser Tradition.
konkret, 1981
Nun lenkt die Ausstellung "Gesichter des Orients" im Alten Museum in Berlin das Augenmerk auf die lange Vorvergangenheit des kleinen Nahostlandes.
Die Welt, 13.10.2004
Zitationshilfe
„Vorvergangenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorvergangenheit>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorvergangen
Vorverfahren
Vorverdichtung
Vorverdichter
Vorverdauung
vorverhandeln
Vorverhandlung
Vorverkauf
Vorverkaufskasse
Vorverkaufsstelle