Vorwegnahme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vorwegnahme · Nominativ Plural: Vorwegnahmen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungVor-weg-nah-me (computergeneriert)
Grundformvorwegnehmen
eWDG, 1977

Bedeutung

das Vorwegnehmen
Beispiel:
die geistige, gedankliche Vorwegnahme künftiger Entwicklungslinien

Thesaurus

Synonymgruppe
Antizipation · Vorwegnahme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ereignis Kommende Realität Scheitern Schicksal Urteil Zukunft bedeuten deuten gedanklich geistig genial hellsichtig interpretieren klingen kühn prophetisch symbolisch verblüffend visionär wirken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorwegnahme‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch machten alle drei ihrem Leben in Vorwegnahme eines apokalyptischen Ereignisses ein Ende.
Der Tagesspiegel, 01.01.1999
Nach deutschem Recht ist dieses bereits um die Vorwegnahme künftiger Risiken gekürzt, also in Wirklichkeit zu niedrig.
Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47
In beiden Gruppen ist die Vorwegnahme auf gewisse Ereignisse der nahen Vergangenheit gegründet.
Schrey, H.-H.: Kirche. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25360
Die Geschichte der Philosophie hat große Beispiele dialektischer Vorwegnahme aufzuweisen.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 977
Viel ist über seine Bedeutung diskutiert und geschrieben worden; man hat sogar irrigerweise eine Vorwegnahme der Oper darin sehen wollen.
Mischiati, Oscar: Vecchi. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 9730
Zitationshilfe
„Vorwegnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorwegnahme>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorweg
Vorwaschgang
vorwaschen
Vorwäsche
vorwärtsweisend
vorwegnehmen
vorwegsagen
vorwegschicken
Vorwegweiser
Vorwehe