Vorwort, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vorwort(e)s · Nominativ Plural: Vorworte
Aussprache
WorttrennungVor-wort (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Einleitung eines Buches, Vorrede
Beispiel:
ein kurzes, ausführliches, einführendes Vorwort
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vorwort n. ‘Einleitung zu einem Buch, Vorrede’. Vereinzelt belegtes ahd. furiwurti n. ‘Gleichnis’ steht als Wiedergabe von lat. prōverbium ‘Sprichwort’ (um 800); mhd. vorwort, vürwort bedeutet allgemein ‘vorausgehendes Wort’, als Begriff der Rechtssprache ‘vorherige Absprache, Verabredung, Abmachung, Vereinbarung (zwischen Rechtsparteien)’, auch ‘Vorverhandlung, vorheriges Übereinkommen’, ferner ‘im voraus (einseitig) abgegebene Erklärung, Zusicherung, Bedingung, Vorbehalt’; vgl. gleichbed. mnd. vȫrwōrt, mnl. voorwoort, nl. (älter) voorwoord. In frühnhd. Zeit wirken lat. praeverbium ‘Präfix, Präposition’, prōnōmen ‘Fürwort’, prologus, praefātio ‘Vorrede’ bestimmend auf den Anwendungsbereich des Wortes ein, wobei sich letztlich im 18. Jh. Fürwort für prōnōmen und Vorwort für prologus, praefātio durchsetzt (neben Vorsprache, Vorrede, Vorbericht). Die Verwendung als juristischer Ausdruck ist seit dem Frühnhd. bis auf mundartliche Reste geschwunden. Zur Verwendung von Vorwort und Fürwort im allgemeinen Sprachgebrauch des 16. und 17. Jhs. s. ↗Fürwort.

Thesaurus

Synonymgruppe
Einleitung · ↗Geleitwort · Vorwort  ●  ↗Präambel  juristisch
Assoziationen
  • (ein paar) einführende Worte · als Bemerkung vorab · als Geleitwort · als Vorbemerkung · ein Wort zuvor · zum Geleit
  • Vorrede · Vorwort  ●  ↗Prolog  griechisch · ↗Geleitwort  geh. · ↗Prodromus  geh., veraltet, lat., griechisch
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Vorrede · Vorwort  ●  ↗Prolog  griechisch · ↗Geleitwort  geh. · ↗Prodromus  geh., veraltet, lat., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Lagewort · ↗Verhältniswort  ●  Vorwort  österr. · ↗Präposition  fachspr., Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • umklammernde Präposition · umklammerndes Verhältniswort  ●  Zirkumposition  fachspr., wissenschaftlich
  • nachgestelltes Verhältniswort  ●  ↗Postposition  fachspr., wissenschaftlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anmerkung Anthologie Auflage Ausgabe Ausstellungskatalog Band Bayern-Magazin Bildband Broschüre Buch Einleitung Festschrift Geschäftsbericht Herausgeber Herausgeberin Katalog Nachwort Neuauflage Neuausgabe Programmheft Sammelband Stadionheft Verfasser beisteuern geschrieben schreiben verfassen verfaßt versehen voranstellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorwort‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Autor betont im Vorwort, immer auch an den normalen Leser gedacht zu haben.
Der Tagesspiegel, 03.07.1998
Auch sonst erweist sich der Autor in diesem Vorwort als beredter Propagandist seiner selbst.
Die Zeit, 12.01.1959, Nr. 02
Ich möchte zu dem Buch überhaupt etwas sagen: Ich habe das Vorwort dafür geschrieben, und ich übernehme für seinen Inhalt die Verantwortung.
o. A.: Einhundertachtunddreißigster Tag. Freitag, 24. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 34019
Echtes Überlieferungsgut ist nicht feststellbar, obwohl P. im Vorwort behauptet, besondere Traditionen aufgespürt zu haben.
Bammel, E.: Papias. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 14585
Ich habe Sie nur gefragt, ob Sie das Vorwort geschrieben haben?
o. A.: Einhundertzehnter Tag. Mittwoch, 17. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6659
Zitationshilfe
„Vorwort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorwort>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorwölbung
vorwölben
Vorwoche
vorwitzig
Vorwitz
Vorwuchs
Vorwurf
vorwurfsfrei
vorwurfsvoll
vorzählen