Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Vorwort, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vorwort(e)s · Nominativ Plural: Vorworte
Aussprache 
Worttrennung Vor-wort (computergeneriert)
eWDG

Bedeutung

Einleitung eines Buches, Vorrede
Beispiel:
ein kurzes, ausführliches, einführendes Vorwort
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vorwort n. ‘Einleitung zu einem Buch, Vorrede’. Vereinzelt belegtes ahd. furiwurti n. ‘Gleichnis’ steht als Wiedergabe von lat. prōverbium ‘Sprichwort’ (um 800); mhd. vorwort, vürwort bedeutet allgemein ‘vorausgehendes Wort’, als Begriff der Rechtssprache ‘vorherige Absprache, Verabredung, Abmachung, Vereinbarung (zwischen Rechtsparteien)’, auch ‘Vorverhandlung, vorheriges Übereinkommen’, ferner ‘im voraus (einseitig) abgegebene Erklärung, Zusicherung, Bedingung, Vorbehalt’; vgl. gleichbed. mnd. vȫrwōrt, mnl. voorwoort, nl. (älter) voorwoord. In frühnhd. Zeit wirken lat. praeverbium ‘Präfix, Präposition’, prōnōmen ‘Fürwort’, prologus, praefātio ‘Vorrede’ bestimmend auf den Anwendungsbereich des Wortes ein, wobei sich letztlich im 18. Jh. Fürwort für prōnōmen und Vorwort für prologus, praefātio durchsetzt (neben Vorsprache, Vorrede, Vorbericht). Die Verwendung als juristischer Ausdruck ist seit dem Frühnhd. bis auf mundartliche Reste geschwunden. Zur Verwendung von Vorwort und Fürwort im allgemeinen Sprachgebrauch des 16. und 17. Jhs. s. Fürwort.

Thesaurus

Synonymgruppe
Einleitung · Geleitwort · Vorwort  ●  Präambel  juristisch
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Vorrede · Vorwort  ●  Prolog  griechisch · Geleitwort  geh. · Prodromus  geh., veraltet, lat., griechisch
Oberbegriffe
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Lagewort · Verhältniswort  ●  Vorwort  österr. · Präposition  fachspr., Hauptform
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Vorwort (Zeitschrift)  ●  Editorial  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Vorwort‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vorwort‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vorwort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich möchte zu dem Buch überhaupt etwas sagen: Ich habe das Vorwort dafür geschrieben, und ich übernehme für seinen Inhalt die Verantwortung. [o. A.: Einhundertachtunddreißigster Tag. Freitag, 24. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 34019]
Das Vorwort, sagt er, habe er leider achtzehn Jahre lang nicht mehr gelesen gehabt. [Die Zeit, 11.10.1996, Nr. 42]
Die Theorie, die zugrundeliegt, ließe sich leicht erschließen, würde der Autor sie nicht selbst im Vorwort erläutern. [o. A.: DIE NEUE SPARSAMKEIT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]]
In dem Vorwort heißt es, daß man die spanische Revolution aus dem Leben der spanischen Nation nicht ausschalten könne. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]]
Aber das Vorwort hat mich mehr gefesselt als das ganze Buch. [Tucholsky, Kurt: Der rasende Reporter. In: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925]]
Zitationshilfe
„Vorwort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorwort>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vorwoche
Vorwitz
Vorwissen
Vorwinter
Vorwerk
Vorwuchs
Vorwurf
Vorwählnummer
Vorwählziffer
Vorwärmer