Vorzüglichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVor-züg-lich-keit
Wortzerlegungvorzüglich-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Brillanz · ↗Trefflichkeit · ↗Vortrefflichkeit · Vorzüglichkeit

Verwendungsbeispiele für ›Vorzüglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwann muss der Autor selber an der Vorzüglichkeit seiner veröffentlichten Rezepte gezweifelt haben.
Die Zeit, 01.07.1999, Nr. 27
Überhaupt findet das Ensemble im Verlauf des Abends immer mehr zu der hohen Vorzüglichkeit, die man erwarten darf.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.1997
Trotzdem ist aber nicht zu verkennen, daß der Glaube an die Vorzüglichkeit der Marktwirtschaft im ersten Weltkrieg stark erschüttert wurde.
Nahmer, Nöll von der Robert: Weltwirtschaft und Weltwirtschaftskrise. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 18806
Der Sprachgebrauch der Ausbeuter identifizierte dann Wohlhabenheit mit Vorzüglichkeit, das Wort klassisch erhielt seine heutige Bedeutung.
konkret, 1982
Die persönliche Tüchtigkeit kann aber in hohem Maße unterstützt werden durch die Vorzüglichkeit der Waffen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 25997
Zitationshilfe
„Vorzüglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vorz%C3%BCglichkeit>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vorzüglich
Vorzug
Vorzinsen
Vorzimmerwand
Vorzimmerlöwe
Vorzugsaktie
Vorzugsaktionär
Vorzugsbehandlung
Vorzugskind
Vorzugsklage