Vulgärsprache, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vulgärsprache · Nominativ Plural: Vulgärsprachen
Aussprache [ˈvʊlˈgɛːɐ̯ʃpʀaːχə]
Worttrennung Vul-gär-spra-che
Wortzerlegung  vulgär Sprache

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [bildungssprachlich] vulgäre Sprache, Ausdrucksweise
  2. 2. [Sprachwissenschaft] besonders im Mittelalter: von der Masse des Volkes gesprochene Sprache
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich vulgäre (1) Sprache, Ausdrucksweise
Grammatik: Plural ungebräuchlich
Beispiele:
[Edith] Piafs Repertoire besteht damals [am Beginn ihrer Karriere] – und grob bis 1945 – aus realistischen Chansons […]: traurige, wo nicht tragische Lieder über Ganoven und gefallene Mädchen, vorgetragen in Vulgärsprache mit einem Pariser Proleten‑Akzent, der Nichtfranzosen das Verständnis verunmöglicht. [Neue Zürcher Zeitung, 19.12.2015]
Fast alle Europäer, von den Portugiesen über die Italiener bis zu den Russen, ziehen für ihre Vulgärsprache vorherrschend Sexuelles heran. Die Deutschen schimpfen hingegen exkrementell, man könnte auch fäkalisch sagen oder, mit Sigmund Freund, anal. [Der Spiegel, 27.08.2012]
Mit Befremden begann ich diese polemischen Ausführungen zu lesen, bis mir diese primitive Vulgärsprache, gepaart mit Unsachlichkeit, Übelkeit verursachte. Diese Dame [Sybille Berg] bringt wohl einiges durcheinander, wenn sie Goethe als Puffmutter bezeichnet; hätte sie ihn aufmerksamer gelesen, könnte sie sich einer besseren Sprache bedienen. [Die Zeit, 25.07.1997]
Berlin, so hat der Weltreisende herausgefunden, »ist die versiffteste Stadt« – man bemerke den beherzten Zugriff auf die Vulgärsprache. Warum ist Berlin »die versiffteste Stadt«? Weil man auf dem Ku’damm nur Leute in Trainingsanzügen sieht. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.02.1996]
Die Etymologie des Wortes […] hat sich nicht voll klären lassen. »Jazz« ist zunächst (und immer noch) ein musikalisch neutrales Wort der angloamerik. Umgangs‑ und Vulgärsprache (substantivisch: Koitus, zielgerichtete Kraft, Schnelligkeit, Begeisterung, Raserei; auch verbal, seltener adjektivisch), das um 1915 zum Etikett der seither so bezeichneten Musik wurde. [Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 5050]
2.
Sprachwissenschaft besonders im Mittelalter   von der Masse des Volkes gesprochene Sprache
Grammatik: meist im Singular
Beispiele:
Was den Umgang des Lateins im europäischen Bildungswesen wichtig machen würde, wäre nicht ausschließlich die klassische Literatur, sondern auch die Sprache des Alltags, das verachtete, lebendige und phantasievolle Vulgärlatein. […] Aus der Vulgärsprache sind die romanischen Sprachen entstanden: Italienisch, Französisch, Spanisch und die anderen. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.2015]
In der Bibliothek [des alten, spanischen Klosters] findet sich das Buch der Emilianischen Glossen, in denen im 10. Jahrhundert ein Mönch Randbemerkungen in einer Vulgärsprache machte, die heute Spanisch heißt. [Berliner Zeitung, 17.01.2004]
Im 16. Jahrhundert war sicher die Mehrheit der Theologen, Priester und Mönche der Meinung, daß eine Übersetzung der Bibel in Vulgärsprachen überflüssig, ja sogar schädlich sei. Auch damals sprach der »Erfolg« der Bibelübersetzungen gegen diese These. Die Bibelübersetzung hat zwar zur Spaltung der Einheitskirche des Mittelalters beigetragen, hat aber auch sicher eine Reihe von Mißbräuchen der Religion beseitigt. [Der Spiegel, 28.10.1985]
Die Existenz dieser moralischen, immateriellen Gemeinschaft [der Ritter] und ihres Ideals wurde gestärkt und verbreitet von einer in der Vulgärsprache verfaßten Literatur, die im 11. Jahrhundert in Frankreich mit der Chanson de Roland einsetzte und im 12., 13. und den folgenden Jahrhunderten einen glänzenden Aufschwung nahm. Das ideale Rittertum und die ritterliche Literatur gingen von Frankreich aus und wurden bald auch in England, Deutschland (»Rolandslied« im 12. Jahrhundert), Italien, Spanien und noch darüber hinaus heimisch. [Ganshof, François Louis: Das Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7658]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Vulgärsprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vulg%C3%A4rsprache>, abgerufen am 24.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vulgärname
Vulgärmaterialismus
Vulgärmarxismus
Vulgärlatein
Vulgarität
Vulgärwissenschaft
Vulgata
vulgivag
Vulgivaga
vulgo