Vulgarisierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVul-ga-ri-sie-rung
Wortzerlegungvulgarisieren-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und es gelang ihr, diese Zeichen durch Vulgarisierung dauerhaft zu entzaubern.
Der Tagesspiegel, 28.04.2003
Die „Vulgarisierung“ der Außenpolitik, die er darin erkennt, macht ihn nervös.
Die Zeit, 28.02.1992, Nr. 10
Selbst die Vulgarisierung der Theaterlandschaft scheint den Zenit überschritten zu haben.
Die Welt, 24.01.2001
Gleichwohl haben solche Voten, wenigstens in ihrer Agenturfassung, zu einer Vulgarisierung der Diskussion beigetragen.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1996
Rosa Luxemburgs Hauptwerk »Die Akkumulation des Kapitals« nimmt nach Jahrzehnten der Vulgarisierung des Marxismus das Problem von diesem Punkte auf.
Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 90
Zitationshilfe
„Vulgarisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vulgarisierung>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
vulgarisieren
vulgär
VS
Vrisea
VR
Vulgarismus
Vulgarität
Vulgärlatein
Vulgärmarxismus
Vulgärmaterialismus