Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wähleranteil, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wähleranteil(e)s · Nominativ Plural: Wähleranteile
Worttrennung Wäh-ler-an-teil

Typische Verbindungen zu ›Wähleranteil‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wähleranteil‹.

Cvp Freisinnige Rückgang Sp Steigerung Svp ausbauen büsste eingebüsst erhöhen erreichen erreicht erringen gesamtschweizerisch gestiegen gesunken halbieren hinzugewinnen prozentual sacken sinken stagnieren stagnierend steigern verdoppeln verdreifachen vergrössern zulegen

Verwendungsbeispiele für ›Wähleranteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gemeinsam verfügen sie nun gerade noch über 50 Prozent Wähleranteil. [Die Zeit, 02.12.2013, Nr. 48]
Die Parteien erhalten gemäß ihrem Wähleranteil Sitze im Parlament zugeteilt. [Die Zeit, 04.06.2012, Nr. 23]
Die Partei zieht dann entsprechend ihrem Wähleranteil in das Parlament ein. [Süddeutsche Zeitung, 10.09.1998]
Die beiden politischen Blöcke stehen sich weiterhin mit etwa 50 zu 50 Prozent Wähleranteilen gegenüber. [Die Welt, 10.09.2005]
Stärkste Kraft würde die Union mit einem stabilen Wähleranteil von 44 Prozent. [Der Tagesspiegel, 04.09.2004]
Zitationshilfe
„Wähleranteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%A4hleranteil>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wähler
Wählbarkeit
Wähe
Wägung
Wäglein
Wählerauftrag
Wählerbasis
Wählerbeschimpfung
Wählergemeinschaft
Wählergruppe