Wählergunst, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wählergunst
WorttrennungWäh-ler-gunst (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Wählergunst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Absturz Aufwind Einbruch Forsa-Umfrage Meinungsumfrage Prozentpunkt Ringen Rot-Grün Schub Tief Trendwende Umfrage Umschwung Verschiebung Vorsprung Werben abrutschen absacken abstürzen aufholen buhlen büßen einbrechen einbüßen hinzugewinnen rangieren schwindend zulegen zurückfallen überholen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wählergunst‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wählergunst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die schwarz-gelbe Koalition startet damit in der Wählergunst ohne eigene Mehrheit ins neue Jahr.
Die Zeit, 02.01.2012, Nr. 01
Beide glauben jedoch, bis zur Wahl in der Wählergunst noch zulegen zu können.
Der Tagesspiegel, 14.09.2002
Die würden davon vermutlich nur profitieren, rangieren sie jetzt schon in der Wählergunst an zweiter Stelle.
Die Welt, 14.10.1999
Sie verliert damit zum zweitenmal in Folge 1 % in der Wählergunst.
Bild, 06.09.1997
Heute streiten sich etwa 30 Parteien und Gruppen um die Wählergunst.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Zitationshilfe
„Wählergunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%A4hlergunst>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wählergruppe
Wählergemeinschaft
Wahlergebnis
Wahlerfolg
Wählerbeschimpfung
Wählerinitiative
wählerisch
Wählerklientel
Wählerkonferenz
Wählerliste