Wählerstimme, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWäh-ler-stim-me
WortzerlegungWählerStimme
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
Wählerstimmen gewinnen, verlieren

Thesaurus

Synonymgruppe
Stimme · ↗Votum · Wahlstimme · Wählerstimme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auszählung Erfolgswert Jagd Parlamentssitz Prozent Reservoir Rücksicht Schielen Vorsprung Werben Wettlauf Wettstreit abgegeben auszählen buhlen einfangen einheimsen ergattern erkaufen fischen gültig konkurrieren ködern mobilisieren niederschlagen potentiell schielen ummünzen vereinigen werben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wählerstimme‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielmehr gelte es, bis zur letzten Minute um Wählerstimmen zu kämpfen.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.2002
Er sei zum Kampf um die Wählerstimmen bei dem Referendum bereit.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]
Außerdem waren die liberalen Regierungen in steigendem Maße von den katholischen Wählerstimmen abhängig geworden.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 6537
Sonst wurden fast überall noch die Wählerstimmen, wenn sie nicht einmütig waren, nicht nur gezählt, sondern gewogen, auch bei den Bischofswahlen.
Grundmann, Herbert: Über die Welt des Mittelalters. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15400
Die bis dahin amtierende Arbeiterpartei kam auf den zweiten Platz mit 26 Prozent der Wählerstimmen.
o. A. [ms]: Knesseth. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Zitationshilfe
„Wählerstimme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wählerstimme>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wählerschicht
Wählerschaft
Wählerpotenzial
Wählerpotential
Wählermehrheit
Wählerstrom
Wählerverband
Wählervereinigung
Wählerverhalten
Wählervertreter