Wählerverzeichnis
WorttrennungWäh-ler-ver-zeich-nis (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Amtssprache Verzeichnis der Wahlberechtigten in einem Wahlbezirk, das von der Gemeinde angelegt wird
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschluß Antrag Aufnahme Aufstellung Auslegung Auslegungsfrist Einblick Eintrag Eintragung Gemeinde Wahlberechtigten Wahlbezirks Wohnort aufgenommen beantragen eingetragen einsehen erstellt gestrichen vermerkt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wählerverzeichnis‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Brief enthält Informationen über die Wahlen und einen Antrag zur Aufnahme in das Wählerverzeichnis.
Der Tagesspiegel, 07.04.2004
Nur wer im Wählerverzeichnis steht, darf an der Wahl teilnehmen.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.1998
Kein Wahllokal hatte rechtzeitig geöffnet, in einem Drittel der Büros lagen Wahlzettel und Wählerverzeichnisse nicht vollständig vor.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]
Bei automatisierter Führung des Wählerverzeichnisses ist vor der Beurkundung ein Ausdruck herzustellen.
o. A.: Bundeswahlordnung (BWO). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
In der Schweiz stünde vor einer bundesweiten Wahl ein aufwendiger Prozess der Datenintegration bei den Wählerverzeichnissen an.
C't, 2001, Nr. 3
Zitationshilfe
„Wählerverzeichnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wählerverzeichnis>, abgerufen am 21.11.2017.

Weitere Informationen …