Währungsspekulation

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWäh-rungs-spe-ku-la-ti-on

Typische Verbindungen
computergeneriert

eindämmen kurzfristig weltweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Währungsspekulation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In nur einem Tag verliert er sein gesamtes Vermögen mit Währungsspekulationen gegen den Yen.
Die Zeit, 21.02.2011, Nr. 08
Der Währungsspekulation wird weiterhin ein Teil ihrer Möglichkeiten entzogen werden.
Süddeutsche Zeitung, 22.06.1998
Der hätte schließlich Milliarden mit Währungsspekulationen verdient und dann das kapitalistische System verdammt.
Die Welt, 07.10.2004
Auf diese Weise könne man vermeiden, kurzzeitige Währungsspekulationen durch den Einsatz der kompletten Devisenvorräte oder durch Zinserhöhungen zu bekämpfen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]
Mit der "Tobin-Steuer" sollten Währungsspekulationen verhindert und die Marktteilnehmer zu einer längerfristigen Orientierung veranlasst werden.
Der Tagesspiegel, 20.07.2001
Zitationshilfe
„Währungsspekulation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Währungsspekulation>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Währungsspekulant
Währungsschwankung
Währungsschlange
Währungsrisiko
Währungsreserve
Währungsstabilität
Währungssystem
Währungsturbulenz
Währungsumstellung
Währungsunion