Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Währungsumstellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Währungsumstellung · Nominativ Plural: Währungsumstellungen
Worttrennung Wäh-rungs-um-stel-lung

Typische Verbindungen zu ›Währungsumstellung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Währungsumstellung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Währungsumstellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beinahe jeder achte Deutsche befürchtet große Probleme bei der Währungsumstellung. [Die Zeit, 24.07.2000, Nr. 30]
Das war bei uns in den Jahren nach der Währungsumstellung der Fall. [Die Zeit, 03.08.1962, Nr. 31]
Darum ist die sprachliche Währungsumstellung, in der wir uns nun befinden, ein kompliziertes Ding. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.2002]
Zu größeren Problemen kam es am ersten Tag der Währungsumstellung nicht. [Süddeutsche Zeitung, 02.01.2002]
Allerdings hätten solche Steigerungen auch ohne Währungsumstellung in diesem Jahr keine Chance gehabt. [Süddeutsche Zeitung, 02.01.2002]
Zitationshilfe
„Währungsumstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%A4hrungsumstellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Währungsturbulenz
Währungssystem
Währungsstabilität
Währungsspekulation
Währungsspekulant
Währungsunion
Währungsverband
Währungsverbund
Währungsverfall
Währungsverlust