Währungsverbund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Währungsverbund(e)s
WorttrennungWäh-rungs-ver-bund

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufnahme Beitritt Franc Lira Schlange Währung ausscheiden beitreten deutsch-deutsch europäisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Währungsverbund‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ende hatten sich insgesamt 18 Länder dem Währungsverbund lose angeschlossen.
Die Zeit, 31.03.2003 (online)
Zudem will die japanische Regierung einen Währungsverbund unter Führung des Yen vorantreiben.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.1998
Aber in einen als Schlange bezeichneten Währungsverbund wäre Frankreich nicht mehr zurückgekehrt.
o. A. [Bar.]: EWS. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Währungsverbund und Wirtschaftsgemeinschaft erforderten in jedem Fall eine soziale Absicherung; er gehe davon aus, daß dieses Problem nach der Wahl weiterbehandelt werde.
Nr. 179: Delegationsgespräch Kohl mit Modrow vom 13. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 21735
Danach käme ein Währungsverbund mit freier Konvertibilität erst dann in Betracht, wenn die DDR-Wirtschaft Anschluß an unser Niveau gefunden hat.
Nr. 165B: Währungsunion mit Wirtschaftsreform vom 7. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 24538
Zitationshilfe
„Währungsverbund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Währungsverbund>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Währungsunion
Währungsumstellung
Währungsturbulenz
Währungssystem
Währungsstabilität
Währungsverfall
Währungsverlust
Wahrzeichen
Waid
waid-