Währungsverlust, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Währungsverlust(e)s · Nominativ Plural: Währungsverluste
WorttrennungWäh-rungs-ver-lust

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absicherung Angst Ausgleich Furcht Kurseinbruch Preisverfall Risiko absichern auffressen aufzehren ausgleichen befürchten belasten bescheren drohend empfindlich erleiden hinnehmen hinzukommen massiv schmälern schützen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Währungsverlust‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da ich ihn schwach erwartete, habe ich Teile des Portfolios gegen Währungsverluste abgesichert.
Die Welt, 22.12.2005
Die Währungsverluste belasteten das Ergebnis 1995 mit 300 Millionen DM.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1995
Außerdem waren Währungsverluste von 119 (46) Millionen Mark zu verkraften.
Die Zeit, 21.05.1982, Nr. 21
Wo Währungsgewinne locken, drohen auch Währungsverluste, gegen die sich die Fonds nicht absichern.
Der Tagesspiegel, 21.03.1998
Um einen Teil der Währungsverluste durch den fallenden Dollar auszugleichen, hatte BMW die Preise in der Vergangenheit stark erhöht.
Der Spiegel, 18.06.1990
Zitationshilfe
„Währungsverlust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Währungsverlust>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Währungsverfall
Währungsverbund
Währungsunion
Währungsumstellung
Währungsturbulenz
Wahrzeichen
Waid
waid-
Waidgenosse
waidgerecht