Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wärmflasche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wärmflasche · Nominativ Plural: Wärmflaschen
Aussprache 
Worttrennung Wärm-fla-sche
Wortzerlegung wärmen Flasche
Wortbildung  mit ›Wärmflasche‹ als Letztglied: Gummiwärmflasche
eWDG

Bedeutung

(flaschenartiger) Behälter, der mit warmem Wasser gefüllt und zum Anwärmen des Bettes ins Bett gelegt oder zum Wärmen an den Körper genommen wird

Verwendungsbeispiele für ›Wärmflasche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Haushälterin hatte mir eine Wärmflasche ins Bett gelegt, ich schlief herrlich. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1946. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1946], S. 210]
Die Füße müssen warm sein oder es gibt noch eine gut umwickelte Wärmflasche ans Fußende des Bettes. [Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 85]
Das Bett bedeckt eine dreischichtige Decke, die Füße wärmt die elegant eingekleidete Wärmflasche, eine andere ist versteckt im Kissen. [Der Tagesspiegel, 28.10.1999]
Statistisch gesehen teilen viele Frauen häufiger mit einer Wärmflasche als mit einem menschlichen Partner das Bett. [Die Welt, 06.12.2003]
Andererseits muss man feststellen, Wärmflaschen suchen menschliche, vor allem weibliche Nähe, sie gehen sogar mit uns ins Bett. [Die Welt, 06.12.2003]
Zitationshilfe
„Wärmflasche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%A4rmflasche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wärmeübertragung
Wärmeäquivalent
Wärmezähler
Wärmezufuhr
Wärmewirtschaft
Wärmkruke
Wärter
Wärterhäuschen
Wärterin
Wäsche