Wärterhäuschen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungWär-ter-häus-chen (computergeneriert)
WortzerlegungWärterHäuschen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Häuschen, in dem sich ein Wärter während seines Dienstes aufhält

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor Freude hätte er das Wärterhäuschen auf den Kopf stellen können.
Die Zeit, 06.08.1953, Nr. 32
Die Künstler benützen für ihre Werke auch leer stehende Wärterhäuschen in den U-Bahnuntergeschossen.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.2001
Während man auf die „Erkenntnisse“ des Polizeicomputers wartet, lädt man den deutschen Verleger auf einen Kaffee ins Wärterhäuschen.
Die Zeit, 03.11.1978, Nr. 45
Plötzlich stürmte Ali S. (26) in das Wärterhäuschen, drückte der Angestellten ein Messer an die Kehle.
Bild, 27.12.2001
Bei Beuys ist das eine lange gelbe Linie, die durch einen riesigen Saal des Hessischen Landesmuseums läuft, unterbrochen von einem unscheinbaren Wärterhäuschen.
Die Welt, 30.01.2002
Zitationshilfe
„Wärterhäuschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wärterhäuschen>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Warterei
Warteraum
Wärter
wartepflichtig
Wartepflicht
Wärterin
Wartesaal
Warteschlange
Warteschleife
Wartestand