Wärterin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWär-te-rin (computergeneriert)
WortzerlegungWärter-in
Wortbildung mit ›Wärterin‹ als Letztglied: ↗Kinderwärterin

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesandter Wärter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wärterin‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich würde mir das zutrauen als Wärterin, ich würde das sofort machen, ich bin ja arbeitslos.
Süddeutsche Zeitung, 25.06.1998
Nach dem Tod des Vaters verheiratet sich die Mutter wieder und benötigt die kleine Tochter bald schon als Wärterin für einen neugeborenen Sohn.
Die Zeit, 30.03.1990, Nr. 14
Auch das unausgesetzte Verweilen der Mutter oder der Wärterin beim Kinde wirkt auf dasselbe ermüdend.
Schädel, E.: Das Sprechenlernen unserer Kinder, Leipzig: Brandstetter 1905, S. 26
Die Wärterin, die mich geführt hatte, zeigte auf eine nahe Bank im Schatten einer Kastanie.
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 176
Und nun berichtete die Wärterin, wie sie den Plan ausführte, die Prinzessin zu verderben.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 272
Zitationshilfe
„Wärterin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wärterin>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wärterhäuschen
Warterei
Warteraum
Wärter
wartepflichtig
Wartesaal
Warteschlange
Warteschleife
Wartestand
Wartestellung