Wäschefach, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungWäs-che-fach
WortzerlegungWäscheFach1
eWDG, 1977

Bedeutung

Schrankfach für die frische Wäsche

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder man verwahrt auch gern etwas feine Seife in den Wäschefächern.
Bundesverband d.dt. Standesbeamten e.V. (Hg.), Hausbuch für die deutsche Familie, Frankfurt a. M.: Verl. f. Standesamtwesen 1956, S. 122
Nur einen kurzen Blick warf ich auf die links von den Wäschefächern versorgten zivilen Kleider.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 983
Die Wanderniere verfügte über Küchenzelle, Kleiderschrank, Wäschefächer, Klapptisch, fließendes Wasser und elektrisches Licht.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.1998
Zitationshilfe
„Wäschefach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wäschefach>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wäschefabrik
Wäscheerzeugung
Waschechtheit
waschecht
Wäschebündel
Wäschegarnitur
Wäschegeschäft
Wäschegestell
Wascheinrichtung
Wäschekammer