Wäscher, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wäschers · Nominativ Plural: Wäscher
Aussprache 
Worttrennung Wä-scher
Wortbildung  mit ›Wäscher‹ als Erstglied: ↗Wäscherin
eWDG

Bedeutung

jmd., der beruflich Wäsche wäscht, Textilien reinigt
Beispiel:
als Wäscher in einer Wäscherei arbeiten

Typische Verbindungen zu ›Wäscher‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wäscher‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wäscher‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der bargeldlosen Zahlung wird der Wäscher ebenfalls mehr Augenmerk schenken müssen als bisher.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.1997
Die verschmähten Wäscher sind so außergewöhnlich wie der Ort ihres Fleißes.
Die Zeit, 25.09.1981, Nr. 40
Klara Wäscher musste daraufhin die Stadt verlassen; ihr Kind starb, und sie selbst wurde zur Dirne.
Fath, Rolf: Werke - B. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 298
Zugelassen sind im Prinzip alle Kasten außer den Schustern, Schneidern, Wäschern und einer niederen Barbierkaste.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 338
In weiteren Rollen sind Max Eckard, Eduard von Winterstein, Gerda Müller und Aribert Wäscher zu sehen.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 4516
Zitationshilfe
„Wäscher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%A4scher>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wäschepuff
Wäscheplatz
Wäschepfahl
Wäschepaket
Wäschepacken
Wascherei
Wäscherin
Wäscherolle
Wäscheschleuder
Wäscheschneider