Wäscherin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wäscherin · Nominativ Plural: Wäscherinnen
Aussprache 
Worttrennung Wä-sche-rin
Wortzerlegung Wäscher-in1

Typische Verbindungen zu ›Wäscherin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wäscherin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wäscherin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine lüsterne Wäscherin schmuggelt dann mit den schmutzigen Leinen seine verbotenen Texte in die Öffentlichkeit.
Die Welt, 07.02.2001
Die letzten vierzig Wäscherinnen sind mittlerweile fast alle zu alt für die Arbeit.
Die Zeit, 11.10.1996, Nr. 42
Auch die Wäscherin lachte bei den plötzlich wie toll lärmenden Kindern.
Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401
Zwischen ihm und dem Bild mit der Wäscherin befand sich eine Tür.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 104
Wäscherin Butzmann, die im Stift früher diente, bezeichnete die Angeklagte als lügenhaft, jähzornig, aufgeregt.
Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22152
Zitationshilfe
„Wäscherin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%A4scherin>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wäscherei
Wäscher
Wäschepuff
Wäscheplatz
Wäschepfahl
Wäscherolle
Wäscheschleuder
Wäscheschneider
Wäscheschnur
Wäscheschrank