Wäschetrommel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWä-sche-trom-mel
eWDG, 1977

Bedeutung

walzenförmiger Behälter in der Waschmaschine, in dem die Wäsche bewegt wird

Verwendungsbeispiele für ›Wäschetrommel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wird vermieden, daß die Wäschetrommel zerkratzt oder beschädigt wird.
Bild, 30.06.1997
Nachdem er in das enge Gehäuse geklettert war, hielt er die Wäschetrommel per Hand an die Luke.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.1999
Doch der Freistoß in die Wäschetrommel löste viel Kritik und Sexismus-Vorwürfe aus.
Die Zeit, 12.07.2013 (online)
In der Wäschetrommel, hinter Schränken, selbst im Lüftungsrohr entdecken sie weitere belastende Fotografien und Filme.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2002
Zusätzlich finden zum Beispiel drei handsignierte Trikots der deutschen Fußballnationalmannschaft ihren Weg in die Wäschetrommeln.
Der Tagesspiegel, 02.04.2005
Zitationshilfe
„Wäschetrommel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%A4schetrommel>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wäschetrockner
Wäschetinte
Wäschestütze
Wäschestück
Wäschestoß
Wäschetruhe
Wäschewaschen
Wäschewechsel
Wäschezeichen
Wäschezeichentinte