Wölklein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wölkleins · Nominativ Plural: Wölklein
Worttrennung Wölk-lein
Wortzerlegung  Wolke -lein

Verwendungsbeispiele für ›Wölklein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus der grauen Erde, gerade hinter mir, quoll ein Wölklein von gelblichem Rauch.
Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 38
Im katholischen Heiligenhimmel ist ein Wölklein unbesetzt, seit 2000 Jahren.
Die Zeit, 20.03.1995, Nr. 12
Ein Wölklein frisches Grün hängt fern und nah in den Wipfeln über der schwarzen Erde.
Flex, Walter: Der Wanderer zwischen beiden Welten, München: C.H. Beck [1933] [1917], S. 88
Jetzt wurde der Himmel von blaßroten und mattgelben Wölklein überzogen.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 54
Jedes Wölklein stört die Lichtverdichtung, also kann dieses Instrument nicht bei Notfällen eingesetzt werden.
Die Zeit, 11.08.2005, Nr. 33
Zitationshilfe
„Wölklein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%B6lklein>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wolkig
Wolkenzug
Wolkenwand
Wolkenvorhang
wolkenverhangen
Wollaffe
Wollart
Wollastonit
Wollbatist
Wollbaumgewächs