Wörtchen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWört-chen (computergeneriert)
WortzerlegungWort-chen
Wortbildung mit ›Wörtchen‹ als Letztglied: ↗Sterbenswörtchen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich denke positiv, deshalb habe ich das kleine Wörtchen "noch" benützt.
Der Tagesspiegel, 04.05.2001
Beim FC Nimmersatt gehört das Wörtchen "wenig" jetzt zum Programm.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.1999
Ich tröste mich immer nur mit dem kleinen Wörtchen "vielleicht später".
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 06.12.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Hoffentlich brauche ich nicht das kleine Wörtchen "wahrscheinlich" wieder anzuwenden.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 25.11.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Wir haben keinen Sekt und du sagst nicht ein Wörtchen davon?
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 1
Zitationshilfe
„Wörtchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wörtchen>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wortbrüchig
Wortbruch
Wortbildungsmorphem
Wortbildungslehre
Wortbildungselement
wörteln
Wortemacher
Wortemacherei
worten
Wortendung