Wörterbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wörterbuch(e)s · Nominativ Plural: Wörterbücher
Aussprache
WorttrennungWör-ter-buch
WortzerlegungWortBuch
Wortbildung mit ›Wörterbuch‹ als Erstglied: ↗Wörterbuchartikel  ·  mit ›Wörterbuch‹ als Letztglied: ↗Aussprachewörterbuch · ↗Bedeutungswörterbuch · ↗Bildwörterbuch · ↗Fachwörterbuch · ↗Fremdwörterbuch · ↗Handwörterbuch · ↗Mundartwörterbuch · ↗Rechtschreibwörterbuch · ↗Sachwörterbuch · ↗Spezialwörterbuch · ↗Synonymenwörterbuch · ↗Synonymwörterbuch · ↗Taschenwörterbuch
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutung

(gedruckt, auf einem elektronischen Medium oder im Internet publiziertes) Nachschlagewerk mit nach bestimmten Gesichtspunkten ausgewählten und erläuterten Stichwörtern, meist mit Informationen zu ihrer Form, ihrer Bedeutung und ihrem Gebrauch
Beispiele:
[…] Dort [in Südanatolien] […] lernte [sie] mithilfe eines Wörterbuchs Türkisch. [Neue Zürcher Zeitung, 12.04.2015]
Im März lasen 474 Millionen Menschen Wikipedia-Artikel. Daneben gibt es enger gefasste Angebote wie das Wörterbuch Wiktionary […]. [Die Zeit, 02.05.2014 (online)]
Der [E-Book-]Reader ist WLAN-fähig und kann markierte Wörter auf Wikipedia oder […] in einem integrierten Wörterbuch nachschlagen. [Der Standard, 16.08.2012]
[…] Bis zum 31. Juli 2007 werden Schreibweisen, die durch die Neuregelung [der deutschen Rechtschreibung] […] überholt sind, nicht als Fehler markiert und bewertet. »In Zweifelsfällen werden Wörterbücher zugrunde gelegt«, heißt es dazu im Beschluß der KMK [Kultusministerkonferenz]. […] [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.07.2006]
Die Deutsche Akademie der Wissenschaften will ein Wörterbuch der Goethesprache, das in zwölf Bänden Goethes Sach- und Ideenwelt erfassen […] soll, herausbringen. [Die Zeit, 07.10.1948, Nr. 41]
Sollte es inzwischen irgend einer deutschen Academie gelingen, Ansehen genug bey der ganzen Nation zu erhalten; so könnte sie alsdenn durch ein Wörterbuch hierinn viel Nutzen stiften. [Sulzer, Johann Georg: Allgemeine Theorie der Schönen Künste. Bd. 2. Leipzig, 1774.]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein alphabetisches, rückläufiges, einsprachiges, zweisprachiges, etymologisches, historisches, orthographisches Wörterbuch; ein fachsprachliches, klinisches, medizinisches, technisches Wörterbuch; das Grimmsche Wörterbuch; ein deutsches, englisches, deutsch-polnisches, polnisch-deutsches, althochdeutsches Wörterbuch
mit Genitivattribut: ein Wörterbuch der deutschen Umgangssprache, der Gegenwartssprache, einer Mundart, der Jugendsprache
als Akkusativobjekt: ein Wörterbuch erstellen, verfassen, herausbringen, herausgeben; Wörterbücher lesen, nutzen, wälzen, zu Rate ziehen
in Präpositionalgruppe/-objekt: im Wörterbuch nachschlagen, nachsehen; ein Eintrag in einem, ein Begriff, eine Vokabel aus einem Wörterbuch
als Aktivsubjekt: ein Wörterbuch enthält, verzeichnet, definiert, umschreibt etw.
hat Präpositionalgruppe/-objekt: ein Wörterbuch auf CD-ROM, im Internet, mit [vielen] Stichwörtern, Einträgen, in [sechs] Bänden
als Genitivattribut: die Bearbeiter, die Verfasser, die Redaktion, ein Band, eine [bestimmte] Auflage eines Wörterbuchs
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wort · Wörterbuch · wörtlich · Wortführer · Wortschatz · Wortwechsel
Wort n. ‘kleinste Sinneinheit der Rede, zusammenhängende Rede’, ahd. (8. Jh.), mhd. mnd. wort, asächs. aengl. engl. word, mnl. woort, nl. woord, anord. orð, schwed. ord, got. waúrd. Germ. *wurða- führt mit apreuß. wīrds ‘Wort’ und (ablautend) lat. verbum (mit b aus ie. dh) ‘Wort, Rede’, lit. var̃das ‘Name, Benennung, Titel’ auf eine dh-Erweiterung ie. *u̯erdho- ‘Wort’ der Wurzel ie. *u̯er- ‘feierlich sagen, sprechen’. Dazu gehört wohl auch griech. é͞irō (εἴρω) ‘ich sage’ und (einer t-Erweiterung folgend) aind. vratám ‘Gelübde’, aruss. rota, russ. (landschaftlich) rotá (рота) ‘Eid’, aslaw. rotiti sę ‘sich verschwören, fluchen’, russ. (landschaftlich) rótit’sja (ротиться) ‘schwören’ sowie (zu einer k-Erweiterung) russ. vrat’ (врать) ‘lügen, faseln’, vielleicht auch aslaw. vračь, russ. vrač (врач) ‘Arzt’, eigentlich ‘Beschwörer’. Die Pluralbildung erfolgt zunächst (entsprechend der Zugehörigkeit des Substantivs zu den neutralen a-Stämmen) endungslos, vgl. ahd. thiu wort; doch begegnen (unter dem Einfluß der maskulinen a-Stämme) schon früh Pluralformen wie mhd. (md.) die worte und (sekundär nach der Flexion der s-Stämme) mhd. worter (12. Jh.), wörter (um 1300). Die unterschiedliche Pluralbildung führt (im 16. Jh. beginnend, im 17. Jh. von Schottel verbindlich gefordert) zu bedeutungsdifferenzierendem Gebrauch, vgl. Worte ‘zusammenhängende Rede’, Wörter ‘Vokabeln’. Wörterbuch n. (nach unterschiedlichen wissenschaftlichen Gesichtspunkten oder auch nur) alphabetisch angelegtes ‘Verzeichnis von Wörtern’ (1. Hälfte 17. Jh.), daneben anfangs auch Wortbuch (Mitte 17. bis 1. Hälfte 18. Jh.). wörtlich Adj. ‘im vollen Wortlaut, textgetreu’ (17. Jh.), zuvor frühnhd. wörtlich Adj. Adv. ‘mit Worten ausgedrückt’, mhd. wortlīch Adv., wortlich Adj. ‘mit Worten, durch Worte’, ahd. wortlīhho Adv. ‘Wort für Wort, beispielsweise’ (um 800). Wortführer m. ‘Sprecher, Anführer, Vertreter’ (16. Jh.). Wortschatz m. ‘Vorrat an Wörtern, Gesamtheit der Wörter’ in bezug auf einen einzelnen Sprecher oder auf eine Sprache (Ende 18. Jh.), älter ‘Wörterbuch, Wortsammlung’ (Ende 17. Jh., entsprechend lat. thēsaurus). Wortwechsel m. ‘Austausch von Rede und Gegenrede, Gespräch’ und (heute vorherrschend) ‘Streit mit Worten’ (17. Jh.); nur vereinzelt ‘Ersatz bestimmter Wörter durch andere’ (17. Jh.).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Lexikon · ↗Wörterverzeichnis  ●  ↗Vokabular  veraltet, lat. · ↗Vokabularium  veraltet, lat. · Wörterbuch  Hauptform · ↗Diktionär  geh., veraltend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • DWB · Deutsches Wörterbuch · Grimmsches Wörterbuch · der Grimm
  • Idiotikon · ↗Mundartwörterbuch · Regionalismenwörterbuch
  • Schimpfwörterbuch · Wörterbuch der Beschimpfungen
  • Synonymlexikon · ↗Synonymwörterbuch · ↗Thesaurus
  • Fremdwörterbuch · Fremdwörterlexikon
  • zweisprachiges Wörterbuch
  • einsprachiges Lexikon · einsprachiges Wörterbuch
  • Herkunftswörterbuch · etymologisches Lexikon · etymologisches Wörterbuch
  • alphabetisch rückwärts sortiertes Wörterbuch · rückläufiges Wörterbuch · rückwärtiges Wörterbuch
  • Taschenwörterbuch
  • Miniwörterbuch
  • ... für die Reise · Reisewörterbuch · ↗Sprachführer
  • Großwörterbuch
  • Schulwörterbuch
  • Lernwörterbuch · Wortschatz in Sachgruppen
  • Dictionarium  veraltet · Wortbuch  veraltet
  • Lexikon der Redewendungen · idiomatisches Wörterbuch · phraseologisches Wörterbuch
  • Reimlexikon · Reimwörterbuch
  • Handwörterbuch
  • Frequenzwörterbuch · Häufigkeitswörterbuch
  • zweisprachiges Wörterbuch  ●  Dictionnaire  schweiz. · ↗Diktionär  veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Eintrag Enzyklopädie Gegenwartssprache Gemeinplatz Grammatik Grundbegriff Jugendsprache Kochkunst Lexikon Mundart Soziologie Szenesprache Tonkunst Umgangssprache Unmensch Vokabel Wörterbuch altägyptisch einsprachig englisch-deutsch enzyklopädisch etymologisch grimmsch historisch-kritisch klinisch lateinisch nachschlagen orthographisch philosophisch zweisprachig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wörterbuch‹.

Zitationshilfe
„Wörterbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wörterbuch>, abgerufen am 19.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wortentzug
Wortentziehung
Wortendung
worten
Wortemacherei
Wörterbuchartikel
Worterklärung
Wörterverzeichnis
Wortfamilie
Wortfeld