Wüterei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Wü-te-rei
Wortzerlegung  wüten -erei

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufgebrachtheit · Aufgebrachtsein · Aufgeregtheit · Aufregung · Echauffiertheit · Echauffierung · Empörtheit · Entrüstung · Erbostheit · Feindseligkeit · Furor · Gereiztheit · Indignation · Jähzorn · Rage · Raserei · Stinkwut · Verärgerung · Wut · Wut im Bauch · Wüterei · Zorn · heiliger Zorn · Ärger  ●  Empörung  Hauptform · Ingrimm  veraltend · Gefrett  ugs., österr., süddt. · Gfrett  ugs., österr., süddt. · Scheißwut  derb · böses Blut  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (die) Gemüter erregen · (ein) Aufreger sein · (einen) Sturm der Entrüstung auslösen · Kreise ziehen · Wirbel machen · die Wellen der Empörung schlagen hoch · für Aufregung sorgen · hohe Wellen schlagen  ●  Wind machen  fig. · (die) Gemüter erhitzen  ugs. · (die) Nerven liegen blank  ugs. · (jemandes) Blut in Wallung bringen  ugs. · einschlagen wie eine Bombe  ugs.
  • Aufruhr · Volkszorn · allgemeine Empörung
  • (einen) Hass haben auf · aggressiv · aufgebracht · empört · erbost · in Rage · wütend · zornig  ●  (jemandem) gram sein  veraltet · böse  Kindersprache · einen Hals haben  ugs. · eingeschnappt  ugs. · erzürnt  geh. · fuchtig  ugs. · geladen  ugs. · in Brast  ugs., regional · in heiligem Zorn  ugs. · indigniert  geh. · pissig  derb · sickig  ugs. · so eine Krawatte haben (+ Geste)  ugs. · so einen Hals haben (+ Geste)  ugs. · stinkig  ugs.
  • (also) hören Sie mal!  ugs. · entschuldige mal!  ugs. · entschuldigen Sie mal!  ugs. · ich bitte Sie!  ugs. · ich bitte dich!  ugs. · ich darf doch sehr bitten!  ugs. · ich muss doch sehr bitten!  ugs. · sagen Sie mal!  ugs.
  • (die) kalte Wut kriegen · (jemanden) packt die Wut · die Wut bekommen · in Rage geraten · in Rage kommen · in Wut geraten · mit der Faust auf den Tisch hauen · mit der Faust auf den Tisch schlagen · sehr aufgebracht sein · sehr erbost sein · sehr erregt sein · sehr wütend sein · sehr zornig sein · wütend werden  ●  (das) kalte Kotzen kriegen  derb · (gleich) Amok laufen (Übertreibung)  ugs. · (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf  ugs., fig. · (jemandem) platzt (gleich) der Kragen  ugs. · (jemanden) packt der helle Zorn  geh. · an die Decke gehen  ugs. · auf 180 sein  ugs. · auf hundertachtzig sein  ugs. · böse werden  ugs., Kindersprache · die Platze kriegen  ugs. · die Wut kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs., veraltet · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · in die Luft fliegen  ugs. · in die Luft gehen  ugs. · kurz vorm Explodieren sein  ugs. · kurz vorm Überkochen sein  ugs. · rasend werden  ugs. · rotsehen  ugs. · zürnen  geh., veraltet
  • Sturm der Entrüstung · Welle der Empörung · öffentliche Empörung
  • Gemütsschwankung(en) · Laune · Stimmung · vorübergehende Gemütsverfassung  ●  Stimmungsschwankung  Hauptform · (ein) Anfall (von)  ugs. · Anwandlung(en)  geh. · Aufwallung  geh. · Kaprice  geh. · Kaprize  geh.
  • Wutanfall · Wutausbruch  ●  Ausraster  ugs. · aggressive Aufwallung  geh.
  • (künstliche) Aufgeregtheit · (ständige) Alarmstimmung · Alarmismus · permanente Alarmbereitschaft

Verwendungsbeispiele für ›Wüterei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gott selbst setzt sich wider euch, heimzusuchen eure Wüterei «(295).
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 6951
Wenngleich Luegers christsoziale Wüterei am erfolgreichsten von einem Protagonisten aus dem falschen politischen Stall gecovert wird.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.2001
Zitationshilfe
„Wüterei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/W%C3%BCterei>, abgerufen am 16.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wutentbrannt
wütend
wüten
Wutbürger
wutbebend
Wüterich
Wutgebell
wutgebläht
Wutgebrüll
Wutgeheul