Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wadenbeißer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wadenbeißers · Nominativ Plural: Wadenbeißer
Aussprache [ˈvaːdn̩ˌbaɪ̯sɐ]
Worttrennung Wa-den-bei-ßer
Wortzerlegung Wade beißen -er
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich, scherzhaft Hund, der zum Hüten und Treiben von Schafen und Kühen eingesetzt wird und die Tiere auch durch nicht verletzende Fersengriffe antreibt; kleiner, aggressiver Hund, der aufgrund seiner geringen Körpergröße nur die unteren Extremitäten (2) eines Menschen zum Beißen erreicht
Beispiele:
Es kann wohl jedem Fussgänger passieren: Ohne Böses zu ahnen, geht man auf dem Trottoir, aus einem offenen Gartentor kommen plötzlich zwei Hunde [Chihuahuas] gerannt, und der eine Hund wird zum Wadenbeisser. Eine 57‑jährige Hundehalterin musste sich wegen eines solchen Vorfalls vor einer Zürcher Einzelrichterin verantworten. [Neue Zürcher Zeitung, 05.03.2020]
Wadenbeisser Bäri freut sich schon auf das Hineintreiben der Kühe in den Stall (er hilft tatsächlich mit[,] die Kühe in den Stall zu treiben, mit einem sympatischen kleinen Knuffschnapperklemm in die Achillesferse[).] [Er melkt! Leise!, 24.07.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
»Wadenbeißer« kennt man ja, das sind die eher hysterischen, kleineren Hunde. Größere Hunde müssen sich dann wohl nicht mit den Waden begnügen … [Suchbegriffe April 12 – Teil II, 01.05.2012, aufgerufen am 01.09.2020]
Es ist doch ziemlich unwahrscheinlich, dass der hinterlistige bissige Hund mit Tollwut angesteckt war. Sonst wäre er bei der späteren Begegnung wohl kaum so ruhig dagelegen. Es gibt auch bei uns solche hinterlistigen »Wadenbeisser« – soviel ich weiss, sind besonders die Appenzeller Sennenhunde begabt, sich von hinten an die Kühe anzuschleichen und ihnen in die Waden zu beissen, um sie zum schnelleren Gang zu bewegen. [Ich bin (wieder/noch) da, 11.03.2018, aufgerufen am 18.09.2020]
Gleichzeitig haben Stallhaltung und elektrischer Viehhüter dem Viehtreibhund [dem Appenzeller Sennenhund] die Arbeit gestohlen. Intelligenz und Temperament, lautes Bellen und das kurze Kneifen in die Fessel der Kuh, alles Eigenschaften, die nötig sind, sollen die Kühe rasch und effizient in den Stall getrieben werden, sind heute selbst im bäuerlich geprägten Appenzellerland immer weniger gefragt. Und nicht zuletzt mag auch der schlechte Ruf des Hundes als »hinterhältiger Wadenbeisser« zu seinem Niedergang beigetragen haben. [Basler Zeitung, 09.07.1997]
2.
übertragen jmd., der sich hartnäckig, konsequent, kämpferisch, streitbar, angriffslustig (und manchmal auch mit unfairen Mitteln) für etw. einsetzt, engagiert
Beispiele:
Mit seinen 46 Jahren wäre [Hendrik] Wüst einer der jüngsten Regierungschefs in der Geschichte Nordrhein‑Westfalens. Im Düsseldorfer Landtag liefert sich Wüst regelmäßig leidenschaftliche Wortgefechte, was ihm den Ruf als »begabter Haudrauf und hart gesottener [sic!] Wadenbeißer« einbrachte, wie die […] Zeitung es einmal formulierte. [Badische Zeitung, 06.10.2021]
»Allzweckwaffe«, »Terrier«, »Wadenbeisser«, »Pitbull«, so beschreiben ihn seine Trainer und Mitspieler, bei den Gegnern und deren Anhängern gilt er als einer mit kurzer Zündschnur. 83 Verwarnungen, 2 direkte Platzverweise, 2 gelb‑rote Karten und 22 verpasste Spiele wegen Sperren, sagt die Statistik. »Ich spiele hart, ich ziehe den Fuss nicht zurück, mein Spiel lebt vom Einsatz, von der Aggressivität«, sagt [der Fußballspieler Granit] Xhaka. [Neue Zürcher Zeitung, 20.02.2020]
»Ich habe nicht gesagt, dass sie [die Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten, Hillary Clinton] einen Gehirnschaden hat.« Er [der Parteistratege der Republikanischen Partei] habe ja nur gesagt, dass sie ein, »ernsthaftes Gesundheitsproblem« gehabt habe. Formuliert hat er das mit Bezug auf ein Blutgerinnsel Clintons vor über einem Jahr. Geschickt und unverhohlen nimmt der Wadenbeißer der Republikaner die Achillesferse der potenziellen Kandidatin für die US‑Präsidentschaftswahlen 2016 in Angriff: die Alters‑ und die Gesundheitsfrage. [Südkurier, 17.05.2014]
Ich hatte vor ein paar Jahren […] eine rechtliche Auseinandersetzung, die von Anfang an hoffnungslos aussah. Trotzdem hab ich […] komplett gesiegt. Man hatte mir damals einen fachkundigen Wadenbeisser als Anwalt empfohlen, der zwar teuer war, aber zigfach sein Geld wert. [kleines Bild, kleinere Urheberrechte?, 17.12.2007, aufgerufen am 01.09.2020]
Wenn er [der langjährige Lokalpolitiker] davon überzeugt ist, dass ein großes (oder auch ein ganz kleines) Projekt oder Anliegen wichtig und richtig ist, entwickelt sich der Senior zum echten Wadenbeißer: Konsequent und hartnäckig arbeitet er an der Umsetzung dieser Anliegen, stellt sich in den Wind und zeigt die Zähne. [Rhein-Zeitung, 08.10.2009]
Außerdem ist es mein Motto, um jeden Punkt zu kämpfen, egal wie es steht. Das hat mich [den Tennisspieler Nicolas Kiefer] stark gemacht, und die anderen Spieler wissen, daß ich ein richtiger Wadenbeißer bin, der nie aufgibt. Deswegen ist es auch unangenehm, gegen mich zu spielen. [Die Welt, 06.10.2005]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Hundchen · Hundling · Hündchen  ●  Wadenbeißer  fig., abwertend · Zamperl  bayr., schwäbisch · Fiffi  ugs., salopp
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Wadenbeißer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wadenbeißer‹.

Zitationshilfe
„Wadenbeißer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wadenbei%C3%9Fer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wadenbeinbruch
Wadenbein
Wade
Waddike
Wada
Wadenkrampf
Wadenmuskel
Wadenstrumpf
Wadenverletzung
Wadenwickel