Wadenbein, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wadenbein(e)s · Nominativ Plural: Wadenbeine
Aussprache 
Worttrennung Wa-den-bein
Wortzerlegung  Wade Bein
Wortbildung  mit ›Wadenbein‹ als Erstglied: Wadenbeinbruch
eWDG

Bedeutung

der schwächere, äußere der beiden Knochen des Unterschenkels

Typische Verbindungen zu ›Wadenbein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wadenbein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wadenbein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der war das Wadenbein aber auch kompliziert spiralig zertrümmert.
Süddeutsche Zeitung, 05.02.2000
Dort wurde beim Röntgen ein Bruch des linken Wadenbeins festgestellt.
Die Zeit, 09.08.2012 (online)
Nach 10 Wochen Pause (Wadenbein) feierte der Techniker ein tolles Comeback.
Bild, 09.10.2004
Das Unterschenkelbein (10) setzt sich aus dem Schienbein und dem Wadenbein zusammen.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 369
In Amsterdam hatte Gerd Müller sogar ein Europacupspiel länger als eine Halbzeit mit einer Fraktur im Wadenbein durchgestanden.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 144
Zitationshilfe
„Wadenbein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wadenbein>, abgerufen am 29.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wade
Waddike
Wada
Wad
wacklig
Wadenbeinbruch
Wadenbeißer
wadenhoch
Wadenkrampf
wadenlang