Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Waffe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Waffe · Nominativ Plural: Waffen
Aussprache  [ˈvafə]
Worttrennung Waf-fe
Wortbildung  mit ›Waffe‹ als Erstglied: Waffen-SS · Waffenarm · Waffenarsenal · Waffenausfuhr · Waffenbesitz · Waffenbruder · Waffenbrüderschaft · Waffendepot · Waffendienst · Waffeneinfuhr · Waffenexperte · Waffenexport · Waffenexporteur · Waffenfabrik · Waffenfarbe · Waffengang · Waffengattung · Waffengefährte · Waffengeklirr · Waffengeschäft · Waffengesetz · Waffengetös · Waffengetöse · Waffengewalt · Waffengleichheit · Waffenhandel · Waffenhandlung · Waffenhandwerk · Waffenhersteller · Waffenhilfe · Waffenhändler · Waffeninspekteur · Waffeninspektion · Waffeninspektor · Waffenkammer · Waffenkontrolle · Waffenkunde · Waffenladen · Waffenlager · Waffenlieferant · Waffenlieferantin · Waffenlieferung · Waffenlobby · Waffenlobbyist · Waffenmeister · Waffenmuseum · Waffennarr · Waffenpass · Waffenplatz · Waffenproduzent · Waffenprogramm · Waffenrecht · Waffenrock · Waffenruhe · Waffensammlung · Waffenschein · Waffenschieber · Waffenschmied · Waffenschmiede · Waffenschmuggel · Waffenstillstand · Waffenstudent · Waffenständer · Waffensystem · Waffentanz · Waffentechnik · Waffentransport · Waffenträger · Waffenvergehen · waffenfähig · waffenklirrend · waffenlos · waffenstarrend · waffentauglich · waffentechnisch
 ·  mit ›Waffe‹ als Letztglied: ABC-Waffe · Abschreckungswaffe · Abwehrwaffe · Allzweckwaffe · Angriffswaffe · Anscheinswaffe · Anscheinwaffe · Atomwaffe · Binärwaffe · Biowaffe · Blankwaffe · Bordwaffe · C-Waffe · Chemiewaffe · Defensivwaffe · Dienstwaffe · Distanzwaffe · Druckluftwaffe · Fechtwaffe · Fernlenkwaffe · Fernwaffe · Feuerwaffe · Flugwaffe · Gefechtsfeldwaffe · Geheimwaffe · Hiebwaffe · Hyperschallwaffe · Infanteriewaffe · Kernwaffe · Kleinwaffe · Kriegswaffe · Kurzwaffe · Langwaffe · Luftdruckwaffe · Luftwaffe · Maschinenwaffe · Massenvernichtungswaffe · Mittelstreckenwaffe · Mordwaffe · Neutronenwaffe · Nuklearwaffe · Offensivwaffe · Raketenwaffe · Schlagwaffe · Schnellfeuerwaffe · Schreckschusswaffe · Schusswaffe · Schutzwaffe · Selbstladewaffe · Sportwaffe · Stangenwaffe · Stichwaffe · Stirnwaffe · Stoßwaffe · Strahlenwaffe · Tatwaffe · Thermonuklearwaffe · V-Waffe · Vergeltungswaffe · Vernichtungswaffe · Verteidigungswaffe · Weltraumwaffe · Wunderwaffe · Wurfwaffe
 ·  mit ›Waffe‹ als Grundform: bewaffnen · entwaffnen
Mehrwortausdrücke  Waffen einer Frau
eWDG

Bedeutungen

1.
zum Angriff oder zur Verteidigung verwendetes Kampfmittel, besonders Stichwaffe, Hiebwaffe, Schusswaffe
Beispiele:
eine gefährliche, konventionelle Waffe
der unerlaubte Besitz von Waffen
eine Waffe besitzen, tragen
die Waffe ergreifen, in die Hand nehmen
die Waffe (= Pistole, Gewehr) auf jmdn. richten
die Waffen niederlegen
jmdm. die Waffe entwinden
die Waffe reinigen
der Soldat konnte mit seiner Waffe umgehen
die Heimat mit der Waffe verteidigen
jmdn. nach Waffen durchsuchen
von der Waffe Gebrauch machen
der Überfallene benutzte einen Knüppel als Waffe
atomare, biologische, chemische, ferngelenkte, nukleare Waffen
Während ein Teil der Patrioten [1812/13] mit der Waffe in der Hand an der Seite des russischen Volkes kämpfte [ Urania1963]
das Verbot der Entwicklung, Herstellung und Lagerung bakteriologischer … und toxischer Waffen [ Tageszeitung1972]
bildlich Gesamtheit aller militärischen Kampfmittel
Grammatik: nur im Plural
Beispiele:
die Waffen sprechen (= die Kampfhandlungen haben begonnen)
die Waffen ruhen (= der Krieg ist beendet)
die Waffen niederlegen (= die Kampfhandlungen einstellen, sich ergeben)
die Waffen strecken (= sich ergeben, kapitulieren)
in, unter Waffen stehen (= gerüstet sein)
ein von Waffen starrendes Heer
zu den Waffen greifen (= sich gegen den Feind zur Wehr setzen)
die siegreichen sowjetischen Waffen (= Armeen)
wenn … ein Volk zu den Waffen (= zum Dienst mit der Waffe) gerufen wird [ MusilMann1536]
2.
Waffengattung, Truppengattung
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
bei welcher Waffe hat er gedient?
3.
übertragen etw., das in einer auf intellektueller Ebene geführten Auseinandersetzung als Kampfmittel dient
Beispiele:
eine schlagkräftige, politische Waffe
dieses Buch ist eine Waffe
seine Waffen nicht aus der Hand geben (= sich seiner Kampfmittel nicht selbst berauben)
seinem Gegner selbst die Waffe in die Hand geben (= ihm selbst das Kampfmittel liefern)
vor jmdm. die Waffen strecken (= sich geschlagen geben)
mit gleichen, geistigen Waffen kämpfen
jmdn. mit den eigenen Waffen schlagen (= jmdn. mit seinen eigenen Kampfmitteln widerlegen)
die proletarische Literatur wurde zu einer wirksamen Waffe im Klassenkampf
4.
Jägersprache
Beispiele:
die Waffen (= Eckzähne) des Keilers
die Waffe (= Klaue) des Luchses, der Wildkatze
die Waffen (= Krallen) der Raubvögel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Waffe · waffnen · bewaffnen · entwaffnen · Waffenstillstand
Waffe f. ‘Kampf-, Kriegsgerät’, gemeingerm. ursprünglich neutrales Substantiv, ahd. wāfan ‘Waffe, Schwert’ (8. Jh.), mhd. wāfen ‘Waffe, Rüstung, Zeichen auf der Waffe, dem Schild, Wappen’, asächs. wāpan ‘Waffe’, mnd. mnl. wāpen, nl. wapen, afries. wēpin, aengl. wǣp(e)n, engl. weapon, anord. vāpn, schwed. vapen, got. wēpna (Plur.), germ. *wēpna-. Außergerm. Vergleichsmöglichkeiten bestehen nicht, Herkunft daher unbekannt. Die Bedeutung ist ‘(Kampf)gerät’, im Mhd., Mnd. und Mnl. außerdem ‘Waffen-, Schildzeichen, Wappen’; erst seit dem 16. Jh. wird zwischen Waffen n. und Wappen (s. d.) unterschieden. Der Übergang zum fem. Genus (18. Jh.) erfolgt durch Bildung eines neuen Singulars Waffe zu dem häufig im Plural gebrauchten bzw. pluralisch verstandenen neutralen Singular Waffen. waffnen Vb. ‘mit Kriegsgerät ausrüsten’, ahd. wāfanen (9. Jh.), mhd. wāfen(en), wæfen(en); bewaffnen Vb. (16. Jh.); entwaffnen Vb. ‘die Waffen wegnehmen’, mhd. entwāfen(en). Waffenstillstand m. ‘zwischen Gegnern getroffene Vereinbarung, Kampfhandlungen (vorübergehend) einzustellen’ (Anfang 18. Jh.), zuvor Stillstand (16. Jh.), Stillstand der Waffen (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kampfgerät · Waffe
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt

Typische Verbindungen zu ›Waffe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waffe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Waffe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist so leicht zu sagen: Lege die Waffen nieder. [Brief von Unbekannt an Unbekannt, Stalingrad Winter 1942/43. In: Letzte Briefe aus Stalingrad, Gütersloh: Bertelsmann 1954 [1943]]
Außerdem gibt uns die Psychologie noch mehr Waffen in die Hand. [Coppens, Gerd C. A.: Die Bedeutung der Handelsreklame in unserer Zeit. In: Ruben, Paul (Hg.) Die Reklame, Berlin: Paetel 1914, S. 189]
Er zeigte denen, die ihm folgten, den Weg, für das kommende Friedensreich mit den Waffen des Friedens zu kämpfen. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 239]
Das war die "Waffe der Kritik", die sogenannte "Philosophie der Tat", zur Zeit des jungen Marx. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 285]
Geld ist schließlich die stärkste außenpolitische Waffe nach dem Militär. [Der Spiegel, 10.04.2000]
Zitationshilfe
„Waffe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waffe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wafer
Wadschrajana
Wadlbeißer
Wadi
Wadenwickel
Waffel
Waffelbecher
Waffelbruch
Waffeleisen
Waffelgewebe