Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Waffengewalt, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Waf-fen-ge-walt
Wortzerlegung Waffe Gewalt
eWDG

Bedeutung

Gebrauch polizeilicher, militärischer Macht unter Einsatz von Waffen
Beispiele:
Waffengewalt anwenden
einen Putsch mit Waffengewalt niederschlagen

Typische Verbindungen zu ›Waffengewalt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waffengewalt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Waffengewalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oft genug hatte er schon räuberische Überfälle mit Waffengewalt blutig zurückweisen müssen. [Rönninger, Hermann: Tigerjagd auf Java. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 379]
Doch die Auflösung des Parlaments mit Waffengewalt brachte ihre eigenen Probleme. [Roots, Ivan: Die englische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1874]
Das Volk habe das Recht, seine besetzten Gebiete mit Waffengewalt zurückzugewinnen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]]
Und sind wir denn auch in der Lage, Polen mit Waffengewalt zu verteidigen? [Der Spiegel, 08.12.1980]
Wo immer diese angegriffen werde, müßten die Völker auch mit Waffengewalt die gestörte Ordnung wieder herstellen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]]
Zitationshilfe
„Waffengewalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waffengewalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waffengetöse
Waffengetös
Waffengesetz
Waffengeschäft
Waffengeklirr
Waffengleichheit
Waffenglück
Waffenhandel
Waffenhandlung
Waffenhandwerk