Waffengewalt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWaf-fen-ge-walt
WortzerlegungWaffeGewalt
eWDG, 1977

Bedeutung

Gebrauch polizeilicher, militärischer Macht unter Einsatz von Waffen
Beispiele:
Waffengewalt anwenden
einen Putsch mit Waffengewalt niederschlagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Androhung Angriffskrieg Anwendung Bundesgebiet Drohung Einwirkung Festnahme Herausgabe Konvoi Selbstverteidigung anwenden aufzwingen ausrauben austragen einschreiten entführen erbeuten erpressen erwehren erzwingen hindern intervenieren kapern niederwerfen niederzwingen rauben unterdrücken vorgehen widersetzen zwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waffengewalt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Legendär ist die Szene, in der ein Kunde versuchte, sich mit Waffengewalt einen PC zu sichern.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2004
Die Koalition wird nicht zögern, ihnen mit massiver Waffengewalt entgegenzutreten.
Die Welt, 27.05.2003
Doch die Auflösung des Parlaments mit Waffengewalt brachte ihre eigenen Probleme.
Roots, Ivan: Die englische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1874
Oft genug hatte er schon räuberische Überfälle mit Waffengewalt blutig zurückweisen müssen.
Rönninger, Hermann: Tigerjagd auf Java. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 379
Und der Einsatz von Waffengewalt fand bei Urban wenig Sympathie.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 7920
Zitationshilfe
„Waffengewalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waffengewalt>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waffengetöse
Waffengetös
Waffengesetz
Waffengeschäft
Waffengeklirr
Waffengleichheit
Waffenglück
Waffenhandel
Waffenhändler
Waffenhandlung