Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Waffenstillstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Waffenstillstand(e)s · Nominativ Plural: Waffenstillstände
Aussprache 
Worttrennung Waf-fen-still-stand
Wortzerlegung Waffe Stillstand
Wortbildung  mit ›Waffenstillstand‹ als Erstglied: Waffenstillstandsabkommen · Waffenstillstandsbedingung · Waffenstillstandslinie · Waffenstillstandsvereinbarung · Waffenstillstandsverhandlung
eWDG

Bedeutung

zwischen kriegführenden Staaten vereinbarte allgemeine oder lokale Einstellung der Kampfhandlungen, meist bis zum Abschluss eines Friedensvertrages
Beispiele:
einen Waffenstillstand abschließen, unterzeichnen, einhalten, brechen
den Gegner um Waffenstillstand bitten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Waffe · waffnen · bewaffnen · entwaffnen · Waffenstillstand
Waffe f. ‘Kampf-, Kriegsgerät’, gemeingerm. ursprünglich neutrales Substantiv, ahd. wāfan ‘Waffe, Schwert’ (8. Jh.), mhd. wāfen ‘Waffe, Rüstung, Zeichen auf der Waffe, dem Schild, Wappen’, asächs. wāpan ‘Waffe’, mnd. mnl. wāpen, nl. wapen, afries. wēpin, aengl. wǣp(e)n, engl. weapon, anord. vāpn, schwed. vapen, got. wēpna (Plur.), germ. *wēpna-. Außergerm. Vergleichsmöglichkeiten bestehen nicht, Herkunft daher unbekannt. Die Bedeutung ist ‘(Kampf)gerät’, im Mhd., Mnd. und Mnl. außerdem ‘Waffen-, Schildzeichen, Wappen’; erst seit dem 16. Jh. wird zwischen Waffen n. und Wappen (s. d.) unterschieden. Der Übergang zum fem. Genus (18. Jh.) erfolgt durch Bildung eines neuen Singulars Waffe zu dem häufig im Plural gebrauchten bzw. pluralisch verstandenen neutralen Singular Waffen. – waffnen Vb. ‘mit Kriegsgerät ausrüsten’, ahd. wāfanen (9. Jh.), mhd. wāfen(en), wæfen(en); bewaffnen Vb. (16. Jh.); entwaffnen Vb. ‘die Waffen wegnehmen’, mhd. entwāfen(en). Waffenstillstand m. ‘zwischen Gegnern getroffene Vereinbarung, Kampfhandlungen (vorübergehend) einzustellen’ (Anfang 18. Jh.), zuvor Stillstand (16. Jh.), Stillstand der Waffen (17. Jh.).

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Waffenruhe · Waffenstillstand · Waffenstillstandsvereinbarung · Waffenstillstandsvereinbarungen

Typische Verbindungen zu ›Waffenstillstand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waffenstillstand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Waffenstillstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Regierung zeigte sich lediglich zu einem Waffenstillstand in einer der Zonen bereit. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]]
Zwar besteht seit 1994 ein Waffenstillstand, der auch weitgehend eingehalten wird. [Die Zeit, 20.09.1996, Nr. 39]
Einige Monate später einigten sich die beiden Länder auf einen Waffenstillstand. [Die Zeit, 10.05.1996, Nr. 20]
Es sei dringend ein Waffenstillstand abzuschließen, möglichst für die Dauer von drei bis sechs Monaten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]]
Otto folgte ihm, belagerte die Stadt zwei Monate lang und vereinbarte schließlich einen dreißigtägigen Waffenstillstand. [Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7196]
Zitationshilfe
„Waffenstillstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waffenstillstand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waffenschmuggel
Waffenschmiede
Waffenschmied
Waffenschieberei
Waffenschieber
Waffenstillstandsabkommen
Waffenstillstandsbedingung
Waffenstillstandslinie
Waffenstillstandsvereinbarung
Waffenstillstandsverhandlung