Wagehals, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Waghals · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungWa-ge-hals ● Wag-hals
WortzerlegungwagenHals1
Wortbildung mit ›Wagehals‹ als Grundform: ↗wagehalsig · ↗waghalsig
eWDG, 1977

Bedeutung

umgangssprachlich kühner, Gefahren zu wenig beachtender Mensch
Beispiel:
ein tollkühner Wagehals
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wagen · Wagnis · Wagehals · wag(e)halsig
wagen Vb. ‘kühn unternehmen, etw. auf gut Glück riskieren, aufs Spiel setzen’, mhd. wāgen ‘in die Waagschale legen, aufs Geratewohl daransetzen oder tun, einem ungewissen Ausgang anheimgeben’, mnd. wāgen, mnl. wāghen, nl. wagen, abgeleitet von dem unter ↗Waage (s. d.) dargestellten Substantiv. Vgl. Wendungen wie mhd. den līp ūf die wāge lān ‘sein Leben riskieren, es aufs Spiel setzen’, er gap sich in wāge ‘überließ sich dem ungewissen Ausgang’. Wagnis n. ‘Risiko, kühnes Unterfangen’ (16. Jh.), wohl in der obd. Kanzleisprache entstanden und erst nach 1800 allgemein gebräuchlich. Wagehals m. ‘Draufgänger, kühner, mutiger Mensch’ (15. Jh.), in der Art imperativischer Satznamen gebildet nach den Hals (‘das Leben’) wagen. Älter ist der urkundlich bezeugte Name Johan Waginhals (14. Jh.). wag(e)halsig Adj. ‘sich verwegen in Gefahr begebend, tollkühn’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Draufgänger · ↗Haudegen · ↗Heißsporn · ↗Hitzkopf · Waghals · draufgängerischer Abenteurer  ●  Wagehals  veraltend · ↗Teufelskerl  ugs. · Zornigel  ugs. · toller Hecht  ugs., sprichwörtlich · wilder Hund  ugs., bair.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Wagehals“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wagehals>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wägbar
waffnen
Waffenverkauf
Waffenvergehen
Waffenübung
wagehalsig
Wägelchen
Wagemut
wagemutig
wägen