Wagenburg, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Wa-gen-burg
Wortzerlegung WagenBurg
eWDG, 1977

Bedeutung

historisch Verschanzung aus im Kreis zusammengeschobenen Wagen

Typische Verbindungen zu ›Wagenburg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wagenburg‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wagenburg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Raus aus den Wagenburgen, eine zweite Aufklärung für alle muss her!
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2004
Dasselbe besagt die Wagenburg, in die sich das Heer einschloß.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 22495
Jedesmal sammelten sich dann in den beiden Straßen lange Wagenburgen an.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1910
Er ging nicht direkt zur Wagenburg, sondern hinten herum durch die Blauen Berge.
Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage, Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 216
Wieder sieht er sie als eine der Germaninnen in der Wagenburg.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 216
Zitationshilfe
„Wagenburg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wagenburg>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wagenbühne
Wagenbremse
Wagenbeschlag
Wagenbeleuchtung
Wagenbauer
Wagenburgmentalität
Wagencorso
Wagendach
Wagendeichsel
Wageneinfahrt