Wagenkolonne, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWa-gen-ko-lon-ne (computergeneriert)
WortzerlegungWagenKolonne
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiel:
eine lange, dichte Wagenkolonne

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blaulicht Fahrt Flughafen Kanzler Präsident Spitz angreifen beschießen bestehend bewerfen brausen endlos jagen passieren rasen rollen schwarz stoppen vorbeifahren vorbeirauschen vorfahren Überfall überholen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wagenkolonne‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Wagenkolonne rauschte an ihnen vorbei, der Kanzler stieg nicht aus.
Bild, 23.01.2001
Die Busse füllten sich, die Wagenkolonnen setzten sich stockend in Bewegung.
Die Zeit, 22.04.1988, Nr. 17
Es war nicht einfach, mit kaum einem Meter Abstand an der Wagenkolonne entlangzufahren.
Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 21
Jetzt kommt aus der Tiefe des Waldes hinterm Blaulicht die Wagenkolonne des Kanzlers.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 274
Rechts und links der Straße auf den Äckern hielten Wagenkolonnen immer dichter.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 288
Zitationshilfe
„Wagenkolonne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wagenkolonne>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wagenklasse
Wagenkette
Wagenkasten
Wagenkarawane
Wageninnere
Wagenkorso
Wagenladung
Wagenlaterne
Wagenlenker
Wagenmaterial