Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wagenladung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Wa-gen-la-dung
Wortzerlegung Wagen Ladung1
eWDG

Bedeutung

Ladung, Fracht eines Wagens
Beispiel:
eine Wagenladung Sand, Holz

Thesaurus

Synonymgruppe
Fuhre · Ladung · Wagenladung (voll)  ●  (das) Fuder  fachspr., veraltet

Typische Verbindungen zu ›Wagenladung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wagenladung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wagenladung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ganze Dörfer schickten mit vereinten Kräften Wagenladungen von Proviant an die Front. [Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 189]
Ein Tropfen Menschlichkeit ist mehr als eine Wagenladung tarifvertraglicher Bestimmungen. [Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 971]
Alles kostet pro Wagenladung für eine Nacht ungefähr 20 Dollar in der Nachsaison. [Die Zeit, 21.03.1975, Nr. 13]
Dieses Drama lässt sich noch nicht einmal mit einer Wagenladung Aspirin ertragen – zum Davonlaufen! [Bild, 10.07.2003]
Jetzt ist der Belgier verschwunden, mit einer Wagenladung von drei Millionen Mark! [Bild, 20.08.1997]
Zitationshilfe
„Wagenladung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wagenladung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wagenkorso
Wagenkolonne
Wagenklasse
Wagenkette
Wagenkasten
Wagenlaterne
Wagenlenker
Wagenlenkerin
Wagenmaterial
Wagenmiete