Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Waggon, der

Alternative Schreibung Wagon
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Waggons · Nominativ Plural: Waggons
Grammatik Substantiv · Genitiv Singular: Waggons, Wagons · Nominativ Plural: Waggon, Wagon (bei Maßangabe)
Nebenform landschaftlich, besonders österreichisch Waggon, Wagon · Substantiv · Genitiv Singular: Waggons, Wagons · Nominativ Plural: Waggone, Wagone
Aussprache  [vaˈgɔ̃ː] · [vaˈgɔŋ] · [vaˈgoːn]
Worttrennung Wag-gon ● Wa-gon
Wortbildung  mit ›Waggon‹ als Erstglied: Waggonbau · Waggonkipper · Waggonladung · Waggontür · Wagonbau · Wagonkipper · Wagonladung · Wagontür · waggonweise · wagonweise
 ·  mit ›Waggon‹ als Letztglied: Eisenbahnwaggon · Eisenbahnwagon · Güterwaggon · Güterwagon · Huckepackwaggon · Huckepackwagon · Kohlenwaggon · Kohlenwagon · Kohlewaggon · Kohlewagon · Raucherwaggon · Raucherwagon · Viehwaggon · Viehwagon
Herkunft aus gleichbedeutend wag(g)onengl < wāghenmnl (wagennl) ‘Wagen’
eWDG

Bedeutung

Eisenbahnwagen, besonders Güterwagen
Beispiele:
ein leerer, beladener, plombierter Waggon
ein Güterzug mit 30 Waggons
einen Waggon anhängen, abhängen
Kohle, Holz in Waggons laden
das Gaswerk bestellte zehn Waggon (= Waggonladungen) Steinkohle
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Waggon m. ‘Eisenbahnwagen’, zuvor auch ‘Transportbeiwagen, Kutsche’, Übernahme (Anfang 19. Jh.) von gleichbed. engl. wag(g)on, das im 16. Jh. aus mnl. wāghen (s. Wagen) entlehnt ist. Die frz. Aussprache im Dt. ist wohl angelehnt an andere (aus dem Frz. stammende) Bezeichnungen im Eisenbahnwesen.

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
Eisenbahnwagen · Waggon · Wagon · Zugwagen
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Waggon‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waggon‹.

Güterzug Ice Intercity-zug Personenzug Reichsbahn Schnellzug Taunusbahn U-bahnlinie abgekoppelt abgestellt abkoppeln anhängen ausgebrannt ausrangiert beladen entgleisen entgleist hinter plombiert rollen schindler springen umgestürzt verkeilen verkeilt vollbeladen zertrümmert überfüllt

Verwendungsbeispiele für ›Waggon‹, ›Wagon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hatte den Waggon mit dem Roten Kreuz vor sich. [Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 205]
Da mußte ich mich in einen noch volleren Waggon quetschen lassen. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1947. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1947], S. 393]
Mit einer Gruppe von Männern versteckten wir uns in einem Waggon. [Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43]
Der Zug habe sich in einer Kurve verdreht, danach hätten sich die Waggons aufgetürmt. [Die Zeit, 25.07.2013, Nr. 30]
Damit sollen die Waggons für den Einsatz bis zum Jahr 2023 gerüstet sein. [Die Zeit, 04.10.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Waggon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waggon>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wagestück
Wagenzug
Wagenwäsche
Wagenverdeck
Wagenumlauf
Waggonbau
Waggonkipper
Waggonladung
Waggontür
Waghals