Waggonladung, die

Alternative SchreibungWagonladung
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWag-gon-la-dung ● Wa-gon-la-dung
WortzerlegungWaggonLadung1
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiele:
eine Waggonladung Briketts
die Waggonladung verstauen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neun Stationen lang fesselt ein wildfremdes Kind eine halbe Waggonladung.
Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22
Für sie wurde in jenen Tagen eine Waggonladung Superlative angekarrt.
konkret, 1985
Es gelang, in den Lagern von Wladiwostok 1500 Waggonladungen Tee aufzustapeln.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 04.03.1915
Regionale Ernteausfälle ließen sich durch Waggonladungen aus den Kornkammern ausgleichen.
Die Welt, 09.05.2003
Andere »Jäger« haben laufend ganze Waggonladungen voll Elefantenstoßzähnen zusammengeschossen und sich damit nicht schlecht Geld gemacht.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 67
Zitationshilfe
„Waggonladung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waggonladung>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waggonkipper
Waggonbau
Waggon
Wägetechnik
Wagestück
Waggontür
waggonweise
Waghals
waghalsig
Wäglein