Wahldebakel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wahldebakels · Nominativ Plural: Wahldebakel
Worttrennung Wahl-de-ba-kel
Wortzerlegung WahlDebakel

Thesaurus

Synonymgruppe
Wahldebakel · ↗Wahlniederlage · ↗Wahlschlappe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wahldebakel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahldebakel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wahldebakel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe ausdrücklich für einen „offenen Prozess“ geworben nach dem Wahldebakel.
Die Zeit, 13.10.2008, Nr. 41
Wäre es nicht angemessen, Verantwortung für das Wahldebakel zu übernehmen?
Die Welt, 02.02.2005
Die FPÖ bettelt nach ihrem Wahldebakel förmlich, wieder in die Regierung aufgenommen zu werden.
Der Tagesspiegel, 13.01.2003
Erfunden habe den Super Tuesday die Führung der Demokratischen Partei nach dem Wahldebakel 1984 (28208 B).
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Um ein neues Wahldebakel zu vermeiden, versuchten besonnene CSU-Leute bereits Ende vergangenen Jahres zu schlichten.
Der Spiegel, 03.04.1989
Zitationshilfe
„Wahldebakel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahldebakel>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlcomputer
Wahlchance
Wahlbüro
Wahlbürger
Wahlbündnis
Wahldirektive
Wahleltern
Wahlempfehlung
wählen
Wahlenthaltung