Wahlenthaltung

Worttrennung Wahl-ent-hal-tung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Stimmenthaltung bei einer Wahl

Typische Verbindungen zu ›Wahlenthaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlenthaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wahlenthaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach allgemeiner Überzeugung drückt sich in der massiven Wahlenthaltung vor allem Resignation aus.
Der Tagesspiegel, 12.08.2004
Keinesfalls dürfen sie sich politisch desinteressieren und etwa heute schon beschließen, durch Wahlenthaltung zu demonstrieren.
Die Zeit, 14.07.1949, Nr. 28
Sie wollen die Politiker damit noch stärker ärgern, als sie dies bisher durch ihre Wahlenthaltung getan haben.
Bild, 10.02.2005
Der Trend zur Wahlenthaltung, der seit Jahren zu beobachten ist, schlägt offenbar um in dauerhafte politische Apathie.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1997
Bei einem Teil der Wahlenthaltungen handele es sich wohl um Protestverhalten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]
Zitationshilfe
„Wahlenthaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlenthaltung>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wählen
Wahlempfehlung
Wahleltern
Wahldirektive
Wahldebakel
wahlentscheidend
Wahlentscheidung
Wähler
Wähleranteil
Wählerauftrag