Wahlenthaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahlenthaltung · Nominativ Plural: Wahlenthaltungen
Aussprache [ˈvaːlʔɛntˌhaltʊŋ]
Worttrennung Wahl-ent-hal-tung
Wortzerlegung  Wahl Enthaltung
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Stimmenthaltung bei einer Wahl (2);
Anteil der Nichtwähler bei einer WahlDWDS
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine massive Wahlenthaltung
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. drückt sich in Wahlenthaltung aus; etw. schlägt sich Wahlenthaltung nieder; sich in Wahlenthaltung flüchten; zur Wahlenthaltung aufrufen
mit Genitivattribut: die Wahlenthaltung der Bürger
Beispiele:
Nachdem der erste Wahlgang am Sonntag trotz [Corona-]Epidemie noch stattgefunden hatte, herrschte am Montag in der politischen Klasse Frankreichs Einigkeit, dass die zweite Wahlrunde am nächsten Sonntag abgesagt werden müsse. »Die erste Runde verlief reibungslos, aber die hohe Wahlenthaltung zeugt von wachsender Sorge unserer Mitbürger vor der Epidemie«, sagte der [französische] Premierminister […]. [Süddeutsche Zeitung, 17.03.2020]
Wahlenthaltung versteht er [ein Bürger bei einer Umfrage] als einzig legitime Möglichkeit des Protests. Das sei besser, als die AfD zu wählen, die er für ein »Sammelbecken von Spinnern« hält. [Die Welt, 23.09.2017]
Von den mit der Politik zufriedenen Bürgern gehen 47 Prozent immer zur Wahl, 36 Prozent ab und zu, und lediglich 12 Prozent üben stets Wahlenthaltung. Entsprechend wird das politische System Deutschlands von 77 Prozent aller Bürger für die beste Staatsform gehalten, im Westen von 81 Prozent, im Osten von 61 Prozent. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.12.2004]
Nur eins haben sie [die westlichen Demokratien] gemeinsam: Folgt man den Demoskopen und den Wahlergebnissen einschließlich der Wahlenthaltungen, dann gibt es überall Politikverdrossenheit. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.05.2004]
Das Wählersegment der Jungen ist seit längerem in Bewegung: Weg von der SPD, weg von den Grünen, hin zur CDU – das ist die eine Tendenz. Die andere führt in die Wahlenthaltung: Die Zahl der Nichtwähler nimmt zwar seit Jahren in allen Altersgruppen zu, besonders aber bei den unter 30‑Jährigen. [Die Zeit, 23.09.1999]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wahlenthaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlenthaltung‹.

Zitationshilfe
„Wahlenthaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlenthaltung>, abgerufen am 25.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wählen
Wahlempfehlung
Wahleltern
Wahldirektive
Wahldebakel
wahlentscheidend
Wahlentscheidung
Wähler
Wähleranteil
Wählerauftrag