Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wahlgang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wahlgang(e)s · Nominativ Plural: Wahlgänge
Aussprache  [ˈvaːlgaŋ]
Worttrennung Wahl-gang
Wortzerlegung Wahl Gang1
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur Bundestagswahl.
eWDG und ZDL

Bedeutung

Kollokationen:
als Akkusativobjekt: den Wahlgang boykottieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Kandidaten, die Mehrheit in einem Wahlgang
mit Prädikativ: der Wahlgang ist gültig
Beispiele:
Die ersten Prognosen wurden für den frühen Abend erwartet. Die politischen Beobachter gehen davon aus, dass auch nach diesem Wahlgang eine Regierungsbildung schwierig werden dürfte. [Saubere Wahlen: Was Donald Trump von Bulgarien lernen kann, 11.07.2021, aufgerufen am 11.07.2021]
Der Regionalrat ist […] am Mittwoch zusammengetreten, um nach dem Rücktritt des Präsidenten und der Vizepräsidenten der Region die Neuwahl vorzunehmen. Bei der letzten Sitzung[…] war die für den Wahlgang erforderliche Beteiligung nicht erreicht worden. Präsident Josef Noggler rief zum Wahlgang auf und erinnerte daran, dass bei der letzten Sitzung Maurizio Fugatti für das Amt des Präsidenten der Region [Trentino-Südtirol] vorgeschlagen wurde. [Maurizio Fugatti zum Präsidenten der Region gewählt, 07.07.2021, aufgerufen am 07.07.2021]
[…] Wahlberechtigte [sind] dazu aufgerufen, wenn möglich ihren eigenen Kugelschreiber zum Wahlgang mitzubringen. [Am 6. Juni: Sachsen-Anhalt wählt einen neuen Landtag, 05.06.2021, aufgerufen am 05.06.2021]
Sie verwies darauf, daß den Brandenburgern nach diesem Modell fünf Wahlgänge innerhalb eines Jahres bevorstünden: Kreistagswahl, Stadt‑ und Gemeinderatswahlen, die Wahl zum Europäischen Parlament im Juni, die Landtagswahl im Oktober und die Bundestagswahl Ende 1994. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.01.1993]
STEFANOPOULOS, erklärte nach einem Treffen mit Wahlsieger MITSOTAKIS, er werde die ND [die Partei »Nea Dimokratia«] im Parlament unterstützen und ihr damit die absolute Mehrheit verschaffen, denn ein vierter Wahlgang innerhalb eines Jahres sei der Bevölkerung nicht zuzumuten. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]]
spezieller Teil einer Wahl (2), die mehrere Durchgänge erfordern kann, bis die Entscheidung gefallen ist
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der erste, zweite, dritte, vierte, entscheidende Wahlgang; die beiden Wahlgänge
als Akkusativobjekt: mehrere Wahlgänge brauchen, benötigen
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich im zweiten Wahlgang durchsetzen; im zweiten Wahlgang durchfallen, gewählt werden; die Kandidaten, die Mehrheit im zweiten Wahlgang; im ersten Wahlgang ausscheiden
mit Genitivattribut: ein Wahlgang der Präsidentschaftswahlen, der Kommunalwahlen
mit Prädikativ: der Wahlgang ist erforderlich, gültig
als Genitivattribut: die Wiederholung, das Ergebnis, Endergebnis, der Sieger des Wahlgangs
Beispiele:
da keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreichte, wurde ein zweiter Wahlgang notwendigWDG
er wurde bereits im ersten Wahlgang gewähltWDG
Vier Tage nach dem Super‑Wahlsonntag am 26. September wird feststehen, wer es bei der Oberbürgermeister‑ und Landrats‑Direktwahl in den jeweils sehr wahrscheinlichen zweiten Wahlgang geschafft hat. [Gießener CDU-Bürgermeister mit DKP-Stimme abgewählt, 11.07.2021, aufgerufen am 11.07.2021]
Mehr als zweieinhalb Jahre nach der Landtagswahl in Hessen ist die AfD‑Fraktion erneut damit gescheitert, einen Vizepräsidentenposten im Wiesbadener Parlament zu ergattern. Auch die einzige Frau in der Fraktion, Claudia Papst‑Dippel, erhielt am Dienstag nicht die nötige Stimmenzahl. In drei Wahlgängen stimmte jeweils eine große Mehrheit gegen sie. [Prominenter Crime-Reporter in Amsterdam niedergeschossen, 06.07.2021, aufgerufen am 06.07.2021]
Ob [Marine] Le Pen am Ende triumphiert oder nicht, wird in vielen Regionen davon abhängen, wie sich ihre Gegner verhalten. Meist sind zwei Wahlgänge nötig, bis eine Liste die nötige Mehrheit erreicht. Und so wählen die Franzosen in zwei Runden: am 20. Juni und am 27. Juni. [Süddeutsche Zeitung, 17.06.2021]
Der Linken‑Politiker holt im dritten Wahlgang die nötige Mehrheit und ist wieder Ministerpräsident […]. [Fränkischer Tag, 05.03.2020]
Es wird erwartet, dass kein Bewerber schon im ersten Wahlgang die erforderliche absolute Mehrheit der Wählerstimmen erreicht. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.12.1999]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstimmung · Stimmabgabe · Urnengang · Votum · Wahl · Wahlgang  ●  Kür  veraltet · Stimmungstest  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wahlgang‹ (berechnet)

Bundeskanzlerwahl Bundespräsidentenwahl Bürgermeisterwahl Ergebnis Erneuerungswahl Ersatzwahl Exekutivwahl Gesamterneuerungswahl Oberbürgermeisterwahl Präsidentenwahl Präsidentschaftswahl Regierungsrats-ersatzwahl Regierungsratsersatzwahl Regierungsratswahl Regierungswahl Regionalwahl Reichspräsidentenwahl Resultat Staatsratswahl Stadtratsersatzwahl Stadtratswahl Staenderatswahlen Ständeratswahl allfällig dritt erst noetig stattfinden viert zweit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlgang‹.

Zitationshilfe
„Wahlgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlgang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlfälschung
Wahlfreiheit
Wahlfrau
Wahlforschung
Wahlforscher
Wahlgebiet
Wahlgeheimnis
Wahlgerät
Wahlgeschenk
Wahlgesetz