Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wahlgeheimnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wahlgeheimnisses · Nominativ Plural: Wahlgeheimnisse · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [ˈvaːlgəˌhaɪ̯mnɪs]
Worttrennung Wahl-ge-heim-nis
Wortzerlegung Wahl Geheimnis
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur Bundestagswahl.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Prinzip besonders politischer Wahlen, wonach weder aufgezeichnet werden noch nachvollziehbar sein darf, welche konkrete Wahlentscheidung eine Person getroffen hat
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: das Wahlgeheimnis verletzen
als Genitivattribut: die Verletzung, Wahrung, Sicherung des Wahlgeheimnisses
Beispiele:
Ein allgemeiner Grundsatz des Wahlrechts ist, dass das Wahlgeheimnis den Wähler bei einer geheimen Wahl davor zu schützen hat, dass eine Wahlentscheidung beobachtet werden oder nachträglich rekonstruiert werden kann. [Südkurier, 09.09.2019]
Der Gesetzgeber verfügt […] über einen weiten Spielraum, wie er die Wahlrechtsgrundsätze zueinander in Beziehung setzt. Prominentestes Beispiel ist die Briefwahl: Sie geht potenziell mit Einbußen beim Wahlgeheimnis und der Wahlfreiheit einher, ermöglicht vielen aber erst die Wahlteilnahme und dient daher der Allgemeinheit der Wahl. [Die Welt, 17.11.2020]
Der Wahlvorstand registriert die Wählerinnen und Wähler, stellt die Wahlberechtigung fest, sorgt für Einhaltung der Wahlgeheimnisse, zählt die Stimmen aus und stellt das Wahlergebnis im Wahlbezirk fest. [Allgemeine Zeitung, 22.08.2017]
[…] zur Wahrung des Wahlgeheimnisses muss das Votum unumkehrbar und betrugssicher von der Identität des Wahlberechtigten gelöst werden. [C’t, 2001, Nr. 8]
Man bedenke, daß das Wahlgeheimnis für die Reichstagswahlen besteht, daß es erst im Jahre 1903 von der Regierung Bülow ganz besonders geschützt worden ist. Wer könnte behaupten, daß der ohnehin fast rechtlose Landtagswähler weniger als der Reichstagswähler des Schutzes bedürfte, daß er weniger als jener unzulässiger Beeinflussung ausgesetzt sei? [Die Neue Gesellschaft, 10.10.1907]
allgemeiner»Ein Verrückter«, wiegelte ein Polizist ab. Aber man geht nicht einfach ins streng bewachte iranische Innenministerium wie auf eine Selbstmörderbrücke. Ob der Verzweifelte ein Ausplauderer von Wahlgeheimnissen war, wird ein Geheimnis bleiben. [Süddeutsche Zeitung, 17.06.2009]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wahlgeheimnis‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlgeheimnis‹.

Zitationshilfe
„Wahlgeheimnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlgeheimnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlgebiet
Wahlgang
Wahlfälschung
Wahlfreiheit
Wahlfrau
Wahlgerät
Wahlgeschenk
Wahlgesetz
Wahlgremium
Wahlhandlung