Wahlgerät, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wahlgerät(e)s · Nominativ Plural: Wahlgeräte
Aussprache [ˈvaːlgəʀɛːt]
Worttrennung Wahl-ge-rät
Wortzerlegung  Wahl Gerät
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur US-Präsidentschaftswahl.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Vorrichtung, welche die Abgabe der Stimme bei einer Wahl mechanisiert oder automatisiert
siehe auch Wahlcomputer
Beispiele:
Vor allem aber will [Stacey] Abrams das Wahlrecht vereinfachen, die Hürden im Prozess von der Registrierung bis zur Stimmabgabe senken. Sie sieht im Status quo, wie viele andere Demokraten, ein[en] Hebel, um tendenziell ärmere, schwarze, mithin demokratisch geneigte Wähler auszuschließen. Die eigentliche Herausforderung für ihre Partei seien nicht die Wähler, sondern der Prozess des Wählens, behauptet sie, und verweist auf Manipulationen, unsichere, veraltete Wahlgeräte. [Die Welt, 05.02.2019]
Sein Gerät ist das einzige elektronische Wahlgerät, das in Deutschland eine Zulassung für die Bundestagswahl hat. Sein Hauptverkaufsargument ist das Geld: Mit den Wahlmaschinen braucht man weniger Personal und keine Stimmzettel mehr. [Die Zeit, 06.10.2006]
Bevor elektronische Wahlgeräte bei einer Bundestags‑ oder Europawahl zum Einsatz kommen können, muss der Innenminister eine Bauartzulassung erteilen. [C’t, 2001, Nr. 3]
Dreh‑ und Angelpunkt ist das Wahlverfahren, das in den USA in jedem Bundesstaat variiert. Vielerorts werden technische Hilfsmittel eingesetzt, um die Stimmen schneller auszählen zu können. In Florida sind dies unter anderem mechanische Wahlgeräte, in die man den Stimmzettel einlegt, der dann mittels eines Knopfes gelocht wird. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.2000]
Bei der hessischen Landtagswahl hat ein kleiner Teil der Wähler nicht mehr Stimmzettel in eine Wahlurne geworfen, sondern mit Hilfe von Wahlmaschinen abgestimmt. Das sind »mechanisch oder elektrisch betriebene Geräte, die bei Wahlen der Abgabe und Zählung der Wählerstimmen dienen«, wie die entsprechende Definition in der Verordnung über den Einsatz von Wahlgeräten bei Wahlen zum Deutschen Bundestag, der Bundeswahlgeräteverordnung, lautet. [Wahlmaschinen. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1982]]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wahlgerät‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlgerät‹.

Zitationshilfe
„Wahlgerät“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlger%C3%A4t>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlgeheimnis
Wahlgebiet
Wahlgang
Wahlfreiheit
wahlfrei
Wahlgeschenk
Wahlgesetz
Wahlgremium
Wahlhandlung
Wahlheimat