Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wahlgeschenk, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Wahlgeschenk(e)s · Nominativ Plural: Wahlgeschenke
Aussprache [ˈvaːlgəˌʃɛŋk]
Worttrennung Wahl-ge-schenk
Wortzerlegung Wahl Geschenk
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
für die Wähler attraktive, populäre Maßnahme, z. B. eine finanzielle Zuwendung oder Entlastung, die von einem Politiker oder einer Partei noch kurz vor einer Wahl (2) auf den Weg gebracht oder für den Fall eines Wahlsiegs den Wählern in Aussicht gestellt wird
siehe auch Wahlversprechen
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: versprochene, großzügige, üppige, teure, milliardenschwere, fragwürdige Wahlgeschenke
als Akkusativobjekt: Wahlgeschenke verteilen, finanzieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: es gibt kein Geld, keinen Spielraum für Wahlgeschenke; [die Opposition] warnt vor Wahlgeschenken
mit Genitivattribut: ein Wahlgeschenk der Regierung
Beispiele:
Die damalige sozialistische Regierung hatte als Wahlgeschenk die Rundfunkgebühren auf null gesetzt, so dass die Finanzierung des Fernsehens über den derzeit äusserst umkämpften ungarischen Staatshaushalt erfolgt. Das erhöhte seine Abhängigkeit von der Politik. [Neue Zürcher Zeitung, 10.11.2006]
Die deutsche Politik geht lieber mit der Gießkanne über die Wiese, um 100 Krokusse sprießen zu lassen, als einen großen Baum, der Schatten wirft und Früchte spendet. Baukindergeld und Mütterrente kann man ja alles machen – selbst wenn nicht mal diese milliardenteuren Wahlgeschenke der GroKo (= Große Koalition) Stimmen bringen. Was Deutschland aber wirklich fehlt, ist die eine große Investition, die den Wohlstand des Landes nachhaltig sichert. [Bild, 10.02.2020]
Unsozial ist vielmehr: einseitig Arbeitnehmer unter 50 zahlen zu lassen. Darauf läuft hinaus, was Union und SPD gerade tun. Sie überhäufen die meist gut versorgten Senioren von heute, die viel seltener arm sind als andere Altersgruppen, mit Wahlgeschenken wie der Frührente mit 63. [Süddeutsche Zeitung, 20.10.2018]
Er [der brandenburgische Ministerpräsident Platzeck] bleibe bei seiner Ablehnung des geplanten Bomben‑Abwurfplatzes in der Kyritz‑Ruppiner Heide bei Wittstock. »Doch wir werden wohl auch nach der Landtagswahl weiterkämpfen müssen.« Platzeck wies damit Spekulationen zurück, dass der Bund als Wahlgeschenk für [ihn] […] auf das umstrittene Bombodrom verzichten könne. Gegen die Pläne der Bundeswehr gibt es seit Jahren massiven Widerstand. [Der Tagesspiegel, 18.08.2004]
So spielte beispielsweise 1953 die Senkung der Kaffeesteuer eine nicht ganz unerhebliche Rolle bei Adenauers triumphalem Wahlsieg. 1957, als die Staatskasse viel größere Mittel enthielt als vier Jahre zuvor, ließ er einen warmen Regen von Wahlgeschenken auf das Land herabrieseln. Das Hauptstück war die dynamische Rente, die beides gleichzeitig war – eine gewissermaßen […] sozialpolitische Weichenstellung und ein üppiges Wahlgeschenk. [Schwarz, Hans-Peter: Anmerkungen zu Adenauer, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2005, S. 153. Zitiert nach: Schwarz, Hans-Peter: Anmerkungen zu Adenauer, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2004.]
2.
(finanzielle) Maßnahme, durch die eine Regierung eine andere, ausländische Regierung im Wahlkampf unterstützt
Beispiele:
Nach internationalem Recht gelten die Golanhöhen als von Israel besetztes Territorium Syriens. [Der israelische Ministerpräsident] Netanjahu hatte sich lange international um eine Anerkennung der Golanhöhen als israelisch bemüht. [US-Präsident] Trump machte ihm dieses Wahlgeschenk, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen. [Die Welt, 12.08.2019]
Das Weiße Haus bestreitet zwar, [dem russischen Präsidenten] Jelzin ein Wahlgeschenk machen zu wollen und mit seinem Einfluß als mit Abstand größter Geldgeber den IWF (= Internationaler Währungsfonds) unter Druck gesetzt zu haben. Andererseits räumt die […]Regierung ein, großes Interesse an Jelzins Wiederwahl zu haben, die durch eine großzügige Finanzspritze aus Washington an Wahrscheinlichkeit gewinnt. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.1996]
3.
kleines Wahlwerbegeschenk, das im Wahlkampf an interessierte Bürger und potentielle Wähler abgegeben wird
Beispiele:
Vor der Zentrale der Sozialdemokratischen Partei (SDP) in Travnik [in Bosnien-Herzegowina] dröhnt laute Rockmusik aus den Lautsprechern. Eine Gruppe von Jugendlichen verteilt allerlei Wahlgeschenke, Kugelschreiber und Feuerzeuge. [die tageszeitung, 10.09.1998]
Sonnenbrillen, Schokoherzen und Feuerzeuge werden den Wienern vor der Wahl am Sonntag förmlich nachgeworfen. Jede der großen Parteien hat in ihrem Sortiment an Wahlgeschenken Altbewährtes wie Kugelschreiber, aber auch speziellere Präsente wie Post‑its und Wasserbälle. [Der Standard, 09.10.2015]
Kleine, kuschelige Teddybären spielen in der österreichischen Politik eine nicht zu unterschätzende Nebenrolle: als Wahlgeschenke neben Kugelschreibern, Schlüsselanhängern und Präservativen […]. [Neue Zürcher Zeitung, 09.12.2008]
Zwar bedienten sich die meisten Bergleute gern aus dem Füllhorn der kleinen Wahlgeschenke, nahmen Informationsmaterial, Schallplatten, Streichholzheftchen, Kugelschreiber und Schnupftabak dankend an. Doch in ihren politischen Sympathien schienen sie sich dadurch nicht beeinflussen zu lassen[…][.] [Die Zeit, 17.11.1972, Nr. 46]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Wahlgeschenk‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlgeschenk‹.

Zitationshilfe
„Wahlgeschenk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlgeschenk>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlgerät
Wahlgeheimnis
Wahlgebiet
Wahlgang
Wahlfälschung
Wahlgesetz
Wahlgremium
Wahlhandlung
Wahlheimat
Wahlhelfer