Wahljahr

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWahl-jahr
Wortbildung mit ›Wahljahr‹ als Letztglied: ↗Superwahljahr

Typische Verbindungen zu ›Wahljahr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Arbeitslose Arbeitslosenzahl Aufbruch Auftakt Beginn Beitragssatz Börsenjahr Einstimmung Kindergeld Liberale Rentner Rezession Rot-Grün Schub Schwelle Start Steuersenkung Weiche anstrengend beginnend belügen bevorstehend einläuten einstimmen kommend profilieren punkten spenden vermeiden zumuten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahljahr‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wahljahr‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handele sich um eine politisch motivierte Untersuchung in einem Wahljahr.
Die Zeit, 29.06.2012 (online)
Wir stehen zu Beginn des Wahljahres 2002 viel besser da, als wir das vor wenigen Monaten noch für möglich gehalten hätten.
Die Welt, 02.02.2002
Für das Wahljahr 1998 erwarte er positive Signale aus der Wirtschaft.
Der Tagesspiegel, 27.08.1997
Er wolle im Wahljahr nichts versprechen, was nach den Wahlen nicht durchgesetzt werden könne.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.1994
Immerhin hatte er es nur mit einer einzigen Sprache zu tun, und bewundern wird man Kohl auch im Wahljahr 1994 nicht.
Der Spiegel, 14.12.1992
Zitationshilfe
„Wahljahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahljahr>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wählig
Wahlhilfe
Wahlhelfer
Wahlheimat
Wahlhandlung
Wahlkabine
Wahlkampagne
Wahlkampf
Wahlkampfabkommen
Wahlkampfauftakt