Wahlkampf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWahl-kampf (computergeneriert)
WortzerlegungWahlKampf
Wortbildung mit ›Wahlkampf‹ als Erstglied: ↗Wahlkampfauftakt · ↗Wahlkampfgetöse · ↗Wahlkampfhelfer · ↗Wahlkampfkost · ↗Wahlkampfkosten · ↗Wahlkampfphase · ↗Wahlkampfstratege · ↗Wahlkampftour · ↗Wahlkampfversprechen
 ·  mit ›Wahlkampf‹ als Letztglied: ↗Präsidentschaftswahlkampf · ↗Vorwahlkampf
eWDG, 1977

Bedeutung

vor allem mit den Mitteln der (Agitation und) Propaganda geführte politische Auseinandersetzung der einzelnen Parteien und ihrer Vertreter vor der Wahl, um die Wähler für ihre politischen Ziele zu gewinnen und zu entsprechender Stimmabgabe zu veranlassen
  besonders auf Parlaments- und Präsidentschaftswahlen bezogen
Beispiele:
der offizielle Beginn des Wahlkampfes
der Wahlkampf nahm immer heftigere Formen an
Der Wahlkampf soll die Massen aufrütteln, soll ihnen den Weg zeigen [Thälm.Reden1,139]

Thesaurus

Synonymgruppe
Kampagne · ↗Wahlkampagne · Wahlkampf
Assoziationen
  • Deutschlandkette  ●  Schlandkette  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beginn Endphase Finanzierung Hauptthema Koalitionsaussage Mittelpunkt Parlamentswahl Partei Phase Schlussphase Spitzenkandidat Thema Versprechen anstehend beginnend bestreiten betreiben bevorstehend einmischen fair finanzieren führen geführt hart heraushalten hessisch unterstützen versprechen werben ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlkampf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Wahlkampf warnte er, die Opposition wolle die sozialen Programme seine Regierung abschaffen.
Die Zeit, 07.10.2012 (online)
In den Wahlkämpfen ging es alsbald hart zu, mitunter skrupellos.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 45
Auch innerhalb der Regierung zeigten sich unterschiedliche Bewertungen über die Stellung der Medien im Wahlkampf.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1997]
Erstmals und noch zaghaft wurden 1953 die Wahlkämpfe »personalisiert« geführt.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 384
Wenn der Wahlkampf auch scharf war, so verlief doch die Wahl selbst in den gewohnten Bahnen lokaler Einflußnahme.
Roots, Ivan: Die englische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1839
Zitationshilfe
„Wahlkampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlkampf>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlkampagne
Wahlkabine
Wahljahr
wählig
Wahlhilfe
Wahlkampfabkommen
Wahlkampfauftakt
Wahlkampfauftritt
Wahlkämpfer
Wahlkampffinanzierung